Archiv für den Monat: März 2012

Neuromyelitis optica – Biomarker ermöglicht Abgrenzung zur MS

Hamburg (sr) – Die Neuromyelitis optica (NMO) ist eine mit Demyelinisierung der Nervenzellen einhergehende entzündliche Autoimmunerkrankung des Zentralnervensystems mit ungünstiger Langzeitprognose. Ihr häufig schubförmiger Verlauf sowie ihre Symptome deuten zumindest in der Anfangsphase oft auf eine Multiple Sklerose hin. So finden sich sowohl eine Entzündung des Sehnerves (Neuritis nervi optici) als auch eine Entzündung des weiterlesen…

Immunzellen auf Abwegen

Heidelberg (sr) – B-Lymphozyten tragen, wie man heute weiß, entscheidend zur Krankheitsprogression der MS bei. So rückt ihre Rolle für die Entstehung der MS zunehmend in den Fokus der klinischen Forschung. Forscher des Krankheitsbezogenen Kompetenznetzes Multiple Sklerose (KKNMS) unter Leitung von Prof. Dr. Brigitte Wildemann von der Universitätsklinik Heidelberg haben nun herausgefunden, dass sich Zahl weiterlesen…

Ganzheitliche Behandlung zum Wohle der Patienten

DARMSTADT (Merck Serono) – Bei MS ist es wichtig, dass die Therapie an das Krankheitsstadium, den Schweregrad sowie akute und chronische Beschwerden angepasst wird. Wie durch das Zusammenwirken verschiedener Behandlungskomponenten der Krankheitsverlauf positiv beeinflusst werden kann, erläutert das Buch „Multiple Sklerose ganzheitlich behandeln“.Es befasst sich mit Entstehung und Charakter der entzündlichen Erkrankung, erklärt die ausschließenden weiterlesen…

RebiCase: Schutzhülle im „Limited Edition“-Design

DARMSTADT (Merck Serono) – Eine neue Schutzhülle für elektronische Injektoren, die mit dem Gewinnerentwurf aus dem letzten Online-Design-Wettbewerb bedruckt wurde, ist fertig. Die limitierte Edition kann auf www.leben-mit-ms.de kostenlos im Webshop für Patienten, die das MS-Präparat von Merck Serono anwenden, bestellt werden.Der Entwurf von Özge C. aus Waiblingen setzte sich bei der Online-Abstimmung unter den weiterlesen…

Oligodendrozyten aus Nabelschnurblut

Orlando (sr) – Das Krankheitsbild der Multiple Sklerose wird u.a. hervorgerufen durch entzündliche Läsionen im Gehirn, die durch den Angriff des körpereigenen Immunsystems auf die Myelinscheiden der Nervenzellfortsätze  entstehen. Ein wichtiger Bestandteil dieser Myelinscheiden ist das Myelin-basische Protein, das von den Oligodendrozyten, einem zu den sogenannten Gliazellen des Gehirns gehörenden Zelltyp, synthetisiert wird. Da sich weiterlesen…

MS teilweise genetisch bedingt?

Ann Arbor (sr) – Schon länger ist bekannt, dass Verwandte von MS-Erkrankten ein etwa 15-fach erhöhtes Risiko haben, ebenfalls an MS zu erkranken. So liegt die Vermutung nahe, dass die MS zumindest teilweise auch genetisch bedingt sein könnte. Allerdings waren die Hinweise auf eine genetische Beteiligung bisher eher gering. Nur für die Träger eines bestimmten weiterlesen…