Archiv für den Monat: Dezember 2012

Elektronische Injektoren – Therapietreue erstmals objektiv messbar

München (sr) – Mangelhafte Therapietreue und in der Folge davon fehlende  Wirksamkeit der therapeutischen Maßnahmen ist insbesondere bei der Langzeitbehandlung von chronischen Erkrankungen wie der Multiplen Sklerose (MS) ein ernstes Problem. Eine elektronische Injektionshilfe kann hier eine sinnvolle und nützliche Hilfe sowohl für die Patienten als auch für den Arzt sein.Wie Dr. med. Ulrich Fulda, weiterlesen…

Schützt Stillen vor Multipler Sklerose?

Berlin (sr) – Frauen sollten ihre neugeborenen Kinder für mindestens vier Monate nach der Geburt stillen. Ähnlich wie bei anderen Autoimmunerkrankungen scheint das Stillen hinsichtlich der Entwicklung einer Multiplen Sklerose (MS) einen schützenden Effekt auszuüben. Dies zumindest ist das Ergebnis  einer Studie, die von einem Wissenschaftlerteam um Dr. B. Rosche von der Berliner Charité in weiterlesen…

Pflegepreis für vorbildliche Stärke und unbezahlbaren Einsatz

DARMSTADT (Merck Serono) – Zum zwölften Mal wurde in diesem Jahr der Pflegepreis vom Bundesverband der Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) verliehen, mit dem pflegende Angehörige MS-Erkrankter für ihr herausragendes Engagement belohnt werden. Gestiftet wird der Preis von Merck Serono, der Sparte für Biopharmazeutika von Merck.In diesem Jahr wurden Ingrid Klewicz, Willich, und Carola Tietgen, weiterlesen…

Neues Buch von Maximilian Dorner: “Mein Schutzengel ist ein Anfänger”

DARMSTADT (Merck Serono) – Maximilian Dorner ist als Autor, Regisseur und Literaturlektor vielseitig aktiv. Multiple Sklerose, von der er selbst betroffen ist, und die damit einhergehenden Behinderungen stehen bei Dorners Schaffen meist im Mittelpunkt, so auch in seinem neuesten Buch „Mein Schutzengel ist ein Anfänger“.In der märchenhaften Geschichte wird bei Max eine unheilbare Nervenkrankheit diagnostiziert, weiterlesen…

Gehirn kann funktionelle Einbußen bei MS kompensieren

Würzburg (sr) – Bei Patienten, die an Multipler Sklerose erkrankt sind, ist das Gehirn in der Lage, bestimmte Störungen zu einem gewissen Grad zu kompensieren. Wie es das macht, haben Mediziner der Würzburger Uniklinik genauer untersucht. Ihre Erkenntnisse können dazu beitragen, die Therapie zu verbessern.Patienten, die an Multipler Sklerose (MS) leiden, zeigen regelmäßig typische Merkmale: weiterlesen…

Sind Vitamin-D-Mangel und ausgeprägte Immunreaktion gegen Epstein-Barr-Virus Vorzeichen einer MS?

Bochum (sr) – Schon zwei bis drei Jahre bevor die Diagnose Multiple Sklerose (MS) gestellt wird, lassen sich im Blut der späteren Patienten Auffälligkeiten nachweisen. Im Vergleich mit Gesunden sinken in dieser Zeit die Vitamin-D-Werte stark ab. Gleichzeitig ist eine verstärkte Reaktion des Immunsystems gegen das Epstein-Barr-Virus (EBV) festzustellen.Eine  EBV-Infektion und niedrige Vitamin-D-Werte werden als weiterlesen…