Ab in den Urlaub – Reisepläne mit MS


Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres und MS noch lange kein Grund, auf eine Abenteuer- oder Erholungsreise zu verzichten. Warum eine frühzeitige Planung nicht nur für Menschen mit MS sinnvoll ist? Dies und alles, was Du bei der Reiseplanung mit MS berücksichtigen solltest, erfährst Du hier.

 

Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres und MS noch lange kein Grund, auf eine Abenteuer- oder Erholungsreise zu verzichten. Warum eine frühzeitige Planung nicht nur für Menschen mit MS sinnvoll ist? Dies und alles, was Du bei der Reiseplanung mit MS berücksichtigen solltest, erfährst Du hier.

Reisepläne mit MS

Den Großteil des Winters noch vor sich und jetzt an den Jahresurlaub denken? Spontan geht anders. Doch es gibt genügend gute Gründe, warum Du Dir schon jetzt Gedanken über Deine Urlaubsplanung machen solltest. Besonders wenn Du Interesse an einer günstigen Urlaubsreise hast, kommst Du um eine frühzeitige Buchung nicht mehr herum: Günstig Last Minute zu verreisen, war gestern. Heute können Frühbucher weitaus preiswerter verreisen. Denn Last Minute bedeutet mittlerweile nur noch, dass man spontan urlauben kann – der Preis kann dabei unter oder aber auch über dem Katalogpreis liegen.¹ Ein weiterer Grund, warum es durchaus lohnenswert sein kann, schon monate- beziehungsweise wochenlang im Voraus Urlaubspläne zu schmieden, ist so simpel wie wirkungsvoll: Vorfreude ist einfach die schönste Freude. Wer früher plant, hat mehr davon. Und dann ist da ja noch die MS, die Du bei Deiner Reiseplanung in nahe oder ferne Länder berücksichtigen solltest. Sei es in Bezug auf Deine Erkrankung, mögliche Handicaps, Medikation oder Therapie – eine frühzeitige und gründliche Planung kann so einiges erleichtern.

Urlaub 2017: Wegfahren oder bleiben?

Die Frage, ob es überhaupt in den Urlaub und wohin gehen soll, kann manchmal schon der Blick ins Portemonnaie beantworten. Wenn es für dieses Jahr mau aussieht, tröste Dich: Tagesausflüge können ebenso erlebnisreich sein wie eine lange Reise – und ein Urlaub auf Balkonien, im Park oder am heimischen Baggersee ebenso erholsam wie eine Reise ans Meer.

Medikamente – Das gilt es zu berücksichtigen

Auch im Urlaub und auf dem Weg dahin ist es wichtig, dass Du Deine Medikamente regelmäßig einnimmst. Allerdings kann das auch manchmal zu einer Hürde werden. Denn dank Zeitverschiebung und den vielen neuen Eindrücken, vergisst man schnell einmal die Einnahme. Auch die Transport- und Lagerbedingungen musst Du für Deine Medikamente beachten. Auf Flugreisen kannst Du beispielsweise spezielle Kühlboxen verwenden, um Deine Medikamente richtig zu lagern. Oder Du fragst die Fluggesellschaft, ob sie Dir eine Kühlmöglichkeit bereitstellen kann.²

Bist Du auf eine Injektionstherapie angewiesen, denk daran, dass es gerade auf längeren Reisen schwierig sein kann, sich selbst zu spritzen. Denn nicht immer sind beispielsweise die hygienischen Bedingungen gegeben, die es braucht.
Bei einer oralen Therapie musst Du nur darauf achten, dass Du Deine Tabletten regelmäßig einnimmst. Um das nicht zu vergessen, stellst Du Dir am besten eine Erinnerung in Dein Handy ein.

Solltest Du regelmäßig zum Arzt müssen, um beispielsweise eine Infusion zu erhalten oder weil Deine Blutwerte aufgrund der Therapie zusätzlich kontrolliert werden müssen, kann es sein, dass Du Deine Reise noch genauer planen musst. Denn nicht in allen Ländern ist es einfach, einen Mediziner zu finden, der die Betreuung übernimmt. Sprich mit Deinem behandelnden Arzt. Er kann Dir dabei helfen, einen Kontakt herzustellen, sodass Du versorgt wirst oder die Behandlungstermine so zu planen, dass dem Urlaub nichts mehr im Wege steht.

Um das Leben mit MS und somit auch die Urlaubsplanung der Betroffenen zu erleichtern, wird kontinuierlich an Medikamenten geforscht. Ziel ist es aufwendige Kontrollen beim Arzt sowie eine häufige und regelmäßige Verabreichung bzw. Einnahme zu vermeiden. Somit wäre durch therapiefreie Zeiten auch das (längere) Reisen ohne zusätzliche Hindernisse möglich.

Impfen oder nicht?

Du liebäugelst mit einer Reise ins Ausland? Dann ist eine Sache, die Du unbedingt im Vorfeld klären solltest, ob Du für Deinen Aufenthalt Impfungen benötigst. Gern berät Dich dein Arzt dazu. Etwas das Du beachten solltest ist: Immunsupressiva können die Wirkung von Impfungen mindern. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, kannst Du Dir den Impferfolg bestätigten lassen. Dafür schaut Dein Arzt, ob Du Antikörper entwickelt hast.³

Gut vorgesorgt

Ein Schub kann sich auch im Urlaub ereignen. Nur für den Fall der Fälle solltest Du im Vorfeld abklären, ob es an Deinem Urlaubsort einen Arzt gibt, der die Behandlung übernehmen kann. Sollte dies nicht der Fall sein, musst Du dennoch nicht auf die Reise verzichten. In besonderen Einzelfällen kannst Du mit Deinem Neurologen eine orale Stand-by Kortisontherapie vereinbaren.⁴ Solltest Du eine schubförmige Verschlechterung erfahren, kannst Du diese Medikamente nach Rücksprache mit Deinem Arzt einnehmen. Gleiches gilt, solltest Du auf eine Therapie mit Infusionen angewiesen sein. Bevor Du in den Urlaub fährst, gilt es zu klären, wo Du Deine Behandlung erhalten kannst. Prinzipiell sollte dies in Ländern mit einer guten medizinischen Versorgung kein Problem sein – das gilt insgesamt auch für das Reisen mit MS.

Uhthoff lässt grüßen

Wohin die Reise geht, das kann manchmal schon die MS beantworten. Menschen mit MS können unter dem sogenannten Uhthoff-Phänomen leiden. Bei hohen Temperaturen verlangsamt sich die Weiterleitung der Signale entlang der Nervenbahnen an den Stellen, wo die Myelinschicht vom Immunsystem angegriffen wurde. Beschwerden wie spastische Lähmungen können sich dann verschlimmern. Diese Verschlechterung ist jedoch vergleichsweise harmlos, vorübergehend⁵ und nicht zu verwechseln mit einem Schub: Dann treten für den Patienten meist neue Symptome auf⁶ – und zwar für mindestens 24 Stunden. Wird der Körper abgekühlt, klingt das Uhthoff-Phänomen ab, was einige Minuten oder auch Stunden dauern kann.⁷
Du bist nicht sicher, ob Du Hitze verträgst? Um dies zu testen, nimm ein heißes Bad oder verschaffe Dir durch einen Saunabesuch Klarheit.⁵

Wer empfindlich auf Hitze reagiert, sollte im Hochsommer also nicht unbedingt in den Süden fahren. Hier kann es schon helfen, die Reise in die Vor- oder Nachsaison zu legen. Geben Dir Deine schulpflichtigen Kinder oder Betriebsferien den Reisezeitraum vor? Dann solltest Du Dein Reiseziel mit einem kritischen Blick in den Klimakalender wählen.

Barrierefreie Reiseziele

Hast Du mit Einschränkungen zu kämpfen und bist vielleicht auf einen Rolli angewiesen? Dann ist Barrierefreiheit das oberste Gebot. Hilfreiche Tipps und weiterführende Links bietet die Seite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.
Über den Transport Deines Rollis brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen. Entweder fliegt er im Reisegepäck mit oder Du bekommst einen Ersatz von der Fluggesellschaft oder dem Flughafen gestellt. Bist Du mit der Bahn unterwegs, hilft Dir der Mobilitätsservice der Deutschen Bahn gerne weiter, solltest Du Hilfe brauchen.³

Einen guten Überblick über barrierefreie Reiseziele in Deutschland zeigt beispielsweise barrierefreie-urlaubswelt.de. Ausgewählte Destinationen in Österreich und Spanien bietet zudem handicapnet.com
Aber auch Fernreisen können barrierefrei gestaltet werden: Das deutsche Tourismus-Büro von Südafrika wirbt bereits mit barrierefreien Reisen auf die südliche Erdhalbkugel.

Versicherung und Co. – an alles gedacht?

Auf Reisen benötigst Du nicht nur die grundsätzlichen Dinge wie die entsprechende Kleidung, sondern auf jeden Fall auch Deinen Therapiepass. Mit seiner Hilfe, können sich Ärzte im Notfall über Deine Erkrankung und Therapie informieren. Eine Zollerklärung für Deine Medikamente ist ebenfalls hilfreich. Sie kann Dir Dein Arzt aber auch ein Apotheker oder die jeweilige Herstellerfirma ausstellen.³ Formulare findest Du hier. So ersparst Du Dir Ärger mit den Behörden. Denke darüber hinaus ebenso an Medikamente gegen typische Reisebeschwerden.⁴ Hier berät Dich Dein Arzt oder ein Apotheker.

Auch Deinen Versicherungsstatus im Ausland solltest Du im Vorfeld abklären. Bei Reisen ins europäische Ausland greift in der Regel die gesetzliche Krankenversicherung – auf der Rückseite Deiner Versicherungskarte findest Du die europäische Krankenversicherungskarte. Beim Abschluss einer zusätzlichen privaten Auslandskrankenversicherung solltest Du unbedingt abklären, ob und unter welchen Umständen Behandlungen aufgrund der MS mitversichert sind. Gleiches gilt auch für die gesetzliche Krankenversicherung.

Du siehst, Deine MS ist noch lange kein Grund auf Abenteurerreisen zu verzichten und ein Schub muss Dich noch lange nicht dazu zwingen, Deinen Urlaub abzubrechen.⁴

Und jetzt bist Du dran: Viel Spaß bei der Vorbereitung und noch mehr Vorfreude auf Deinen Urlaub.

 

¹ http://www.spiegel.de/reise/aktuell/last-minute-kann-man-ueberhaupt-noch-reise-schnaeppchen-buchen-a-865450.html, zuletzt abgerufen am 21.12.2016

² https://www.multiplesklerose.ch/PDF/de/News/2016/201620_Praesentation_bse.pdf, zuletzt abgerufen am 06.01.2017

³ http://www.amsel.de/multiple-sklerose-news/amsel-aktuell/Reisen-mit-Multipler-Sklerose_2744, zuletzt abgerufen am 06.02.2017

http://www.amsel.de/multiple-sklerose-news/freizeit/index.php?print=1&w3pid=news&kategorie=reiseundfreizeit&anr=5974, zuletzt abgerufen am 18.01.2017

http://neurotransconcept.com/download/impulse/ntcimpulse_2016_3.pdf, zuletzt abgerufen am 21.12.2016

http://www.amsel.de/multiple-sklerose-news/index.php?print=1&w3pid=news&kategorie=medizin&anr=4837, zuletzt abgerufen am 21.12.2016

http://www.amsel.de/beratung/expertenchat/Uhthoff-Phaenomen-bei-Multipler-Sklerose_5958, zuletzt abgerufen am 18.01.2017