Adventszeit und MS


Oft ist das Weihnachtsfest alles andere als die besungene „Stille Nacht-Heilige Nacht“. Viel eher ist man bereits von der Adventszeit abgehetzt und erschöpft. Geschenkeinkäufe und überfüllte Läden rauben einem den letzten Nerv. Ausdauer ist gefragt. Doch nicht immer geht das volle Programm körperlich und psychisch spurlos an einem vorüber. Welche Auswirkungen Stress auf den Verlauf der MS haben kann, wird kontrovers diskutiert (siehe Infokasten). Hier erfährst Du, welche kleinen Tricks Dir helfen können, den Weihnachtsstress zu verringern.

 

Oft ist das Weihnachtsfest alles andere als die besungene „Stille Nacht-Heilige Nacht“. Viel eher ist man bereits von der Adventszeit abgehetzt und erschöpft. Geschenkeinkäufe und überfüllte Läden rauben einem den letzten Nerv. Ausdauer ist gefragt. Doch nicht immer geht das volle Programm körperlich und psychisch spurlos an einem vorüber. Welche Auswirkungen Stress auf den Verlauf der MS haben kann, wird kontrovers diskutiert (siehe Infokasten). Hier erfährst Du, welche kleinen Tricks Dir helfen können, den Weihnachtsstress zu verringern.

Tipps und Tricks: So genießt Du die Weihnachtszeit stressfrei

Advent leitet sich von dem lateinischen Begriff „adventus“ ab und kann mit „Ankunft“ übersetzt werden. Christen nutzen diese Zeit traditionell, um sich auf das freudige Ereignis – den Tag der Geburt Jesu Christi – einzustimmen und vorzubereiten.¹ Heute bezeichnet „Advent“ vielmehr „Ankunft der Weihnachtshektik“. Die von Menschenmassen überfüllten Geschäfte, die alljährlichen Last-Minute Geschenkeinkäufe und die Plätzchenback-Marathons lassen die ursprüngliche Bedeutung in den Hintergrund rücken. Dabei lässt sich Stress schon mit ein paar einfachen Vorkehrungen umgehen. Und schon wird die Vorweihnachtszeit zur schönsten Zeit des Jahres.

Die Anti-Stress-Liste

Damit erst kein Stress aufkommt, kann eine To-do-Liste helfen, die Weihnachtsvorbereitungen vorausschauend und effektiv zu planen.

Und so geht’s:

Schreibe Dir für jeden Tag kleine Aufgaben auf, die Du auch leicht bewältigen kannst. Nichts ist frustrierender als eine unrealistische To-do-Liste. Wichtig: Beginne frühzeitig, die nötigen Erledigungen zu sammeln und zu notieren. So behältst Du den Überblick und nichts fällt unter den Tisch. Auch wenn an einem Tag mal nicht das vorgesehene Häkchen gesetzt werden kann – stress Dich nicht. Vielleicht schaffst Du es, an einem anderen Tag sogar zwei Aufgaben abzuhaken.

Nimm Dir eine Auszeit

Notiere Dir auf Deiner Liste nicht nur Aufgaben und Einkäufe, sondern plane für Dich selbst auch regelmäßige Pausen ein.
Schaffe Dir zu Hause Ruheoasen. Gerade zur Adventszeit gibt es spannenden Lesestoff oder Hörbücher. Hier gibt es die schönsten Weihnachtsgeschichten für die ganze Familie.

Auch kleine Ausflüge können für Ruhe und Entspannung sorgen. Was liegt zur Adventszeit näher als ein Weihnachtsmarktbesuch. Bei einem heißen Getränk und leckeren Lebkuchen kann man vom Alltag abschalten und die Weihnachtsstimmung bewusst auf sich wirken lassen. Die schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands findest Du hier.

Wer es gerne sportlicher mag, kann sich auch auf der Eisbahn austoben. Ob Schlittschuhfahren oder Eisstock schießen – selbst im Winter sind die sportlichen Aktivitäten vielseitig. Aber auch Spazierfahrten aufs Land oder in den nahegelegenen Wald laden zum Entspannen ein.

In diesem Sinne wünschen wir Dir eine besinnliche und stressfreie Adventszeit!

 

Infokasten

Schon der französische Neurologe und Erstbeschreiber der Multiplen Sklerose, Jean-Martin Charcot, vermutete 1879, dass emotionale Belastungen den Krankheitsverlauf der MS beeinflussen können. Studien haben jedoch bis heute noch nicht eindeutig aufdecken können, wodurch Multiple Sklerose ausgelöst wird oder welche Ursachen einen Schub herbeiführen. Lediglich konnten Hinweise gefunden werden, dass bestimmte Faktoren das Risiko eines Schubes erhöhen können, beispielsweise eine Erkältung oder eine Infektion.³ Uneinig ist sich die Forschung aber, ob Stress zu diesen auslösenden Faktoren gehört. Das liegt unteranderem daran, dass Stress sehr individuell wahrgenommen wird und daher eine eindeutige Definition kaum möglich ist. So wird dieser Faktor auch in Studien unterschiedlich untersucht.

Dennoch berichten viele MS-Patienten immer wieder, dass sich Stress negativ auf ihren Gesundheitszustand auswirkt. Bekannt ist auch, dass sich psychische Belastungen auf die körperliche Gesundheit eines Menschen auswirken können. Studien, die einen ursächlichen Zusammenhang von Stress und dem Ausbruch oder Fortschreiten einer Krankheit belegen, liegen bislang jedoch nicht vor.⁴ Ein Zusammenhang kann daher nur vermutet, aber nicht bewiesen werden.²

Stress grundsätzlich zu vermeiden, kann daher nicht empfohlen werden. Beispielsweise kann der sogenannte „positive Stress“ auch günstige Auswirkungen auf das Befinden haben. Wichtiger ist, wie Stress empfunden wird und zu lernen, mit Stress umzugehen. Dies gilt für alle Menschen, besonders aber für MS-Patienten, da die Erkrankung selbst zusätzliche Stressfaktoren mit sich bringt. Beispielsweise kann das Gefühl Herausforderungen zu bewältigen das Selbstwertgefühl stärken und Betroffenen eine gewisse Kontrolle über sich zurückgeben. Stress, der Angst oder das Gefühl der Überforderung auslöst, sollte als Warnsignal betrachtet werden.⁴ Wenn Du unter Stress oder Druckgefühl leidest, wende Dich am besten an Deinen Neurologen. Er kann Dir Hilfestellung dabei geben, mit dem Stress umzugehen.

 

¹ Kirche und Theologie im Web: Adventszeit. Online Quelle. URL:http://www.theology.de/kirche/kirchenjahr/adventszeit.php, zuletzt abgerufen am 27.10.2016.

² Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V. (01.12.2005). Stress und MS Online Quelle: https://www.dmsg.de/multiple-sklerose-news/zeitschrift-aktiv/stress-und-ms/ , zuletzt abgerufen am 11.11.2016

³ Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V. (05.05.2004): Studie findet Zusammenhang zwischen Stress und Schüben. Online Quelle: https://www.dmsg.de/multiple-sklerose-news/ms-forschung/studie-findet-zusammenhang-zwischen-stress-und-schueben/ ,zuletzt aufgerufen am 09.11.2016.

⁴ Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V. Auswirkungen von Stress auf den Krankheitsverlauf der Multiplen Sklerose. Online Quelle:
http://www.amsel.de/bretten-bruchsal/w3ml/ylhfbbe5j3e2ihu2.php, zuletzt abgerufen am 11.11.2016