Wusstest Du, dass acht Prozent der Studenten in Deutschland mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung leben?1 Sie alle haben sich wahrscheinlich vor Beginn ihres Studiums – ebenso wie Du – viele Fragen gestellt. Wir haben für Dich die wichtigsten Antworten  zusammengefasst

Kann ich mit MS überhaupt studieren?

Die Antwort lautet meistens: Ja! Zwar können die Symptome an sich sowie Arztbesuche, Klinikaufenthalte oder Therapiesitzungen das Studieren erschweren, machen es aber meist nicht unmöglich. Wichtig ist, dass Du Dir die Hilfe suchst, sobald Du vor einem Problem stehst. Manchmal ist es auch erforderlich, kreative Lösungen zu finden, zum Beispiel, wenn das Mitschreiben an einem Tag nicht recht gelingen will. Eine Aufnahme per Handy kann dann sehr hilfreich sein. Kreativ zu denken, hilft Dir nicht nur im Studium. Auch im Job kannst Du diese Fähigkeit später gut nutzen.1

Welcher Studiengang ist der richtige für mich?

Bevor Du ein Studium antrittst, solltest Du überlegen, welche Vor- und Nachteile der später anvisierte Job mit sich bringen könnte. Berufe, in denen man körperlich sehr gefordert ist oder für die man viel verreisen muss, können sehr anstrengend sein. Wichtig ist, dass Du aber vor allem Spaß an dem hast, was Du machst. Solltest Du mehrere Interessen haben und Dich nicht auf einen Studiengang festlegen können, kannst Du auf whatchado – ein Portal, das Jugendliche bei der Jobsuche unterstützt – herausfinden, welcher Beruf am ehesten zu Deinen Vorstellungen passt. Freunde und Bekannte, die studiert haben, können Dir sicher ebenfalls einen Rat geben. Manchmal hilft es auch, ein Praktikum zu absolvieren oder eine Jobmesse zu besuchen, um herauszufinden, ob es sich lohnt, einen bestimmten Studiengang zu wählen. Wann und wo in diesem Jahr noch eine Jobmesse stattfindet, erfährst Du hier.

Welcher Studienort passt zu mir?

Statte den Universitäten Deiner Wahl einen Besuch ab, bevor Du Dich bewirbst. Verschaffe Dir einen Eindruck von den örtlichen Gegebenheiten. Ist der Campus überschaubar und kannst Du Dich gut auf dem Unigelände bewegen? Sind auch die Gebäude barrierefrei?  Benötigst Du einen PC-Arbeitsplatz für Sehbehinderte? Und wie steht es um das Angebot für Dich in Frage kommender Wohnungen? Diese und ähnliche Punkte kannst Du vor Ort am besten klären. 

Kann ich die Studienplatzvergabe beeinflussen?

Für einige Studiengänge (zum Beispiel Medizin) erfolgt die Vergabe der Studienplätze über die Stiftung für Hochschulzulassung (SfH).2 Entscheidende Kriterien sind der Numerus Clausus und die Wartezeit.2 Menschen mit einer Behinderung können jedoch Sonderanträge stellen, beispielsweise auf eine sofortige Zulassung.2

Mehr Informationen dazu findest du auf der Website der Stiftung für Hochschulzulassung. 

Welche finanzielle Unterstützung steht mir zu?

Wie alle anderen Studenten kannst Du für Deine Studienzeit BAföG beantragen. Gut zu wissen ist, dass bei chronischen Erkrankungen eine Förderung auch über die Förderungshöchstdauer sowie über die Altersgrenzen von 30 und 35 Jahren hinaus möglich ist.3

Alle weiteren Informationen und Formulare findest Du hier. Neben dem BAföG gibt es noch die Möglichkeit eines Stipendiums. Dieses wird in der Regel von Stiftungen vergeben. Die Georg Leffers Stiftung sowie die Anni und Keyvan Dahesch-Stiftung unterstützen Menschen mit Behinderungen. Die Heinz- und Mia Krone Stiftung fördert Menschen, die durch eine Erkrankung dauerhaft auf den Rollstuhl angewiesen sind. Und die Aenne Speck Stiftung hat sich auf die Förderung von Menschen mit MS spezialisiert.

Welche weiteren Förderungen kann ich beantragen?

Um im Studienalltag genug Geld im Portemonnaie zu haben, kannst Du es durch weitere Förderungen entlasten.4 So gibt es zum Beispiel Zuschüsse für technische Hilfsmittel, für bedarfsgerechte Arbeitsmittel und zu Fahrtkosten.4 Diese Förderungen kannst Du an Deiner Hochschule und dem zuständigen Studentenwerk beantragen.4 Einen Überblick über weitere Fördermöglichkeiten bietet das Portal barrierefrei-studieren.

Kann ich mein Studium unterbrechen, wenn es mir gesundheitlich zu schlecht geht?

Verschlechtert sich Dein Zustand, sodass Du erst einmal Deine Lehrveranstaltungen sausen lassen musst, kannst Du als MS-Patient ein Urlaubssemester einlegen.5 Dafür benötigst Du eine offizielle Beurlaubung durch die Uni. Einen Antrag hierfür findest Du auf der Website Deiner Hochschule.5 Sollte es Dir nach dem ersten Urlaubssemester noch nicht besser gehen, ist es bei einigen Universitäten möglich, ein weiteres Urlaubssemester zu beantragen.5 Weitere Infos zum Thema gibt es hier.

Inwiefern kann ich notfalls Prüfungen verschieben?

Um Deine Studien- und Prüfungsleistungen erfüllen zu können, darfst Du sogenannte Nachteilsausgleiche stellen.6 So ist es Dir beispielsweise möglich, die Bearbeitungszeit bei zeitabhängigen Studien- und Prüfungsleistungen (zum Beispiel Klausuren, Haus- und Abschlussarbeiten) zu verlängern oder eine Prüfungsleistung in mehrere Teilleistungen aufzuteilen.7 Hier erfährst Du, welche Formulare Du für einen Antrag brauchst und warum eine individuelle Beratung zum Thema wichtig ist. 

Wo finde ich an der Uni Hilfe?

Jede Universität besitzt mindestens einen Berater für Studenten mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung.8 An diesen Berater kannst Du Dich wenden, wenn Du Fragen hast. Eine Auflistung aller derzeitig tätigen Berater findest Du hier. Außerdem gibt es noch die sogenannten Studienassistenzen. Dabei handelt es sich in der Regel um Kommilitonen aus demselben oder einem höheren Semester, die Dir bei Dingen helfen, die im Studienalltag notwendig werden, zum Beispiel bei der Vor- und Nachbereitung des Unterrichts.4