„Was passiert mit meiner Familie?“, „Was wird aus meinem Beruf?“, aber vor allem: „Was passiert mit mir?“ – Fragen, die vielleicht auch Dir nach der Diagnose Multiple Sklerose durch den Kopf gegangen sind. So war es auch bei Edward. Besonders die Ungewissheit über seine Zukunft machte ihm Angst: „Ich wusste zu der Zeit so gut wie nichts über MS, nur dass man im Rollstuhl landen kann.“

Eine Zukunft auch mit MS

Dass das nicht zwangsläufig so sein muss, fand Edward erst im zweiten Anlauf heraus. Er holte sich die Meinung eines weiteren Neurologen ein und dank der ausführlichen Beratung hat sich sein Bild von der Erkrankung grundlegend geändert. Edward wurde bewusst, dass ein freies und selbstbestimmtes Leben auch mit MS möglich ist – vorausgesetzt, er findet die für ihn passende Therapie und hält sich an diese: „Ich weiß jetzt, dass ich mit meiner MS ein normales Leben führen kann – ohne größere Einschränkungen. Deswegen ist die Therapie für mich ein Hauptbestandteil.“

Auch Edward ist klar, dass die Krankheit gewisse Anpassungen in seinem Leben erfordert, die bestimmt auch Dir nicht neu sind. Das betrifft zum Beispiel die pünktliche Einnahme der Medikamente oder auch Tage, an denen Du einfach schlapper bist, als an anderen. Für Edward ist neben seiner Familie und seinen Freunden vor allem die Aussicht auf eine selbstbestimmte Zukunft ohne große Abstriche die treibende Motivation.

Die richtige Therapie als Grundstein

Eines steht fest: Ohne die passende Behandlung wäre diese Zukunft zumindest für Edward undenkbar. Doch wichtig ist nicht nur die passende Therapie zu finden, sondern auch, diese dann konsequent anzuwenden. Nur so können die besten Ergebnisse erzielt werden.

Vielleicht hast auch Du Deine bestmögliche Therapie nicht direkt gefunden oder aber Du hast das Gefühl, dass sie Dich zu stark belastet. Dann nimm Dir ein Beispiel an Edward und sprich in dem Fall mit Deinem behandelnden Arzt, er kann Dir helfen. Gerade heute macht es dank der vielen neuen Entwicklungen im Bereich der MS-Forschung zudem Sinn, Dich immer wieder bei Deinem Arzt des Vertrauens über bestehende und neue Behandlungsmöglichkeiten zu informieren.

Das Video von Edward kannst Du hier in voller Länge sehen.

Edward erklärt Leben mit MS, wie er sich seine Freiheit und Selbstbestimmung zurückeroberte – denn: „MS lebt mit mir – nicht umgekehrt“.