Wer träumt nicht von pulsierenden Städten wie New York oder traumhaften Landschaften, wie sie rund um Kapstadt zu finden sind? Auch für Menschen mit MS ist das möglich. Allerdings bedarf es dafür einer sehr genauen Planung. Und diese beginnt damit, sich darüber klar zu werden, was der Grund der Fernreise sein sollte.1 Möchtest Du am Strand entspannen oder neue Kulturen kennenlernen? Je genauer Du weißt, was Du möchtest, desto einfacher wird die Organisation.

Das richtige Reiseziel

Du weißt, was Du von Deinem Urlaub erwartest? Dann geht es im zweiten Schritt daran, das passende Land dafür zu finden. Klaudia Shepherd weiß, wie es ist, mit Multiple Sklerose zu reisen. Die 33-Jährige empfiehlt die USA als Reiseziel: "In den Vereinigten Staaten können auch Menschen mit körperlicher Behinderung sehr gut reisen. Die Amerikaner sind sehr hilfsbereit. So sind in den USA öffentliche Einrichtungen dazu verpflichtet, barrierefreie Zugänge anzubieten. Viele Hotels, Geschäfte und Restaurants orientieren sich daran, ebenfalls 'accessible' zu sein."1

Eine passende Unterkunft

Bei der Auswahl von Unterkünften können Dir spezielle Reiseanbieter helfen. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen mit mobilen Einschränkungen ihre Reiseplanung zu erleichtern. Solltest Du selbst eine Unterkunft buchen wollen und ein Handicap haben, ist es wichtig, vorab folgende Fragen zu klären:1

  • Bietet die Unterkunft genügend Platz, um mit einem Rolli rangieren zu können?
  • Sind die Türen breit genug, um mit einem Rolli oder Krücken hindurchzukommen?
  • Gibt es im Bad und WC ausreichend Haltegriffe in der richtigen Höhe?
  • Sind zugehörige Behindertenparkplätze vorhanden?
  • Ist ein Restaurant in der Nähe, das ohne Probleme barrierefrei erreicht werden kann?
  • Existieren befestigte Wege im Außenbereich? 
  • Wird ein Shuttle-Service zum Flughafen oder zu anderen Destinationen angeboten?

Dir ist das alles viel zu viel Planung? Dann wäre vielleicht eine Kreuzfahrt eine Option. Zahlreiche Kreuzfahrtunternehmen bieten Menschen mit eingeschränkter Mobilität unkomplizierte Reisen an. Um Punkte wie eine barrierefreie An- und Abreise, die Mitnahme medizinischer Geräte oder Ausflüge an Land musst du dir in dem Fall kaum Gedanken machen. Auch das geschulte Personal und die Ärzte an Bord geben Dir möglicherweise ein gutes Gefühl.

Ohne Medis geht es nicht

Auch auf Fernreisen und dem Weg dahin ist es wichtig, dass Du Deine Medikamente regelmäßig einnimmst. Sprich mit Deinem Arzt, ob es hier eventuell zu Problemen kommen kann. Beachte auch, dass bei der Mitnahme von Medikamenten und Spritzen ins Ausland besondere Regelungen gelten.

Sicher ist sicher

Mit einem sicheren Gefühl wird Deine Reise entspannter. Klaudia Shepherd rät deswegen zu einer gut abgestimmten Reiserücktrittsversicherung und einer Auslandskrankenversicherung: „Neben den Risiken vor dem Urlaub wie einer plötzlichen Krankheit, einem Unfall oder einem Vermögensschaden deckt eine zusätzliche Reiseabbruchversicherung auch widrige Umstände während des Urlaubsaufenthaltes ab. In puncto Auslandskrankenversicherung ist es wichtig zu wissen, dass Reisende mit Handicap und chronisch kranke Menschen wie MS-Patienten genau geprüft werden. Deshalb sollte man sich an Gesellschaften orientieren, die damit verbundene Risiken kulant regeln und im Zweifelsfall auch die Stornokosten für die Reise übernehmen."1

Ich packe meinen Koffer

Neben der passenden Kleidung, Kosmetik und Deinen MS-Medikamenten gehören viele wichtige Dokumente in Deinen Koffer. Diese Check-Liste verschafft Dir einen Überblick:

  • Tickets
  • Reisepass 2
  • Europäischer Notfallausweis3
  • Mehrsprachige ärztliche Bescheinigung über alle benötigten Medikamente und Gegenstände
  • Beipackzettel der einzunehmenden Medikamente 1
  • Bescheinigung einer Auslandskranken- und Reiserücktrittsversicherung 1
  • Am Besten nimmst Du die Dokumente in mehrfacher Ausführung mit – die Originale im Handgepäck, die Kopien im Koffer und Scans in Deiner Cloud.