Kategorie Archiv:Mutmacher & Lebenshilfe

MS als ungebetener Mitbewohner

Teil II. meiner Reihe: Vermittlung möglich? „Ein Konflikt kann entstehen, wenn zwei oder mehr Wahrheiten sich nicht gegenseitig gelten lassen.“ Mit diesem Satz, der zu interessanten Kommentaren führte, endete ich meinen letzten Beitrag. Heute geht es weiter. Also: „Wenn zwei oder mehr Wahrheiten sich nicht gegenseitig gelten lassen … entsteht Konflikt“ Kommt es deshalb zu weiterlesen…

Feind oder Freund? Krankheit als Konfliktpartner

Nach der MS-Diagnose zog sich unsere (Gast-)Autorin Insa Popken weitgehend aus dem Berufs- und Kulturleben zurück und kümmerte sich fast ausschließlich um ihre Großmutter. Als die alte Dame nach drei Jahren starb, stellte sich die Frage, wie es weitergehen sollte. Eine Rückkehr in den alten Beruf war nicht möglich. Auf der Suche nach einer Tätigkeit, weiterlesen…

Treibstoff

Der Anblick schöner Blumen, vor oder hinter meinem Fenster. Musik, die mir mit Text oder Ton etwas zu sagen hat. Ein gutes Buch. Der Sieg meines Lieblingsvereins. Spaßige Wortgefechte. Geteilte Freude, geteiltes Leid. Das unbeschwerte Lachen eines Kindes. Das Gefühl, gebraucht zu werden und ein wenig bewirken zu können. Das Gefühl, geliebt zu werden und zu lieben. Der Nachklang weiterlesen…

Neuanfang

Ich komme gerade aus Bangkok. Drei Tage war ich geschäftlich vor Ort. In meinem Beruf reise ich sehr viel. Als ich den Injektor zum ersten Mal im Handgepäck mitnahm, wurde ich prompt aus der Sicherheitskontrolle herausgeholt und musste die Injektor-Box gesondert prüfen lassen. Seitdem ist nie wieder etwas passiert. Die Tage in Bangkok habe ich körperlich weiterlesen…

Neue Gastbloggerin: Insa Popken

Der Arzt, der mir 2006 in einem Berliner Krankenhaus eröffnete, ich hätte Multiple Sklerose, hieß Dr. Teufel. Mein erster Gedanke war: Was für eine alberne Geschichte! Hätte ich mir diese Szene ausgedacht, sagen wir für ein Theaterstück – der Zuschauer würde mich zu Recht überkandidelt finden. Scheitan höchstpersönlich erklärt mir den Krieg. Dabei war Herr weiterlesen…

Neue Perspektiven

Aufs Wetter oder wahlweise auf die Politiker schimpfen kann jeder. Die schönen Tage genießen und den gewählten Volksvertretern (zumindest einigen von ihnen) wirkliches Bemühen unterstellen, fällt dagegen schwerer. Aber die Mühe lohnt sich, denn man kann dadurch etwas gewinnen. Neue Perspektiven zum Beispiel. Das ist ein bisschen so wie mit dem halbleeren und dem halbvollen weiterlesen…