Clevere tierische Begleiter

DARMSTADT (Merck Serono) – MS-Patientin Hannah bedeuten Tiere viel, denn sie lenken die Aufmerksamkeit auf das Schöne im Leben. Mit „Haselinchen“ hat sie zudem eine besondere Unterstützung: Geht es ihr einmal nicht so gut, spürt es der Zwerghase und sucht ihre Nähe.

Für viele Menschen sind Haustiere wichtige Begleiter im Leben. Es macht einfach glücklich, sich um sie zu kümmern, mit ihnen zu schmusen oder zu lachen, wenn sie etwas Lustiges anstellen. MS-Patientin Hannah hat einen Hamster und zwei Hasen, die für sie fest zur Familie gehören. Einer der Zwerghasen entwischte eines Nachts aus seinem Käfig und hopste zu ihr aufs Bett – es schien, als würde „Haselinchen“ ihre Nähe suchen. Dieses Verhalten beobachtete Hannah seitdem häufiger, wenn es ihr nicht so gut ging. Sie erzählte ihrem Neurologen davon und erfuhr, dass manche Tiere riechen können, wenn der Stoffwechsel ihrer Besitzer sich verändert. Sie merken, dass etwas anders ist und suchen dann gezielt die Nähe zu dem Menschen.

Die ganze Geschichte von Hannah und ihrem „Haselinchen“ können Sie im aktuellen RebiSTAR Magazin nachlesen. Diese Ausgabe der Patientenzeitschrift von Merck Serono finden Sie hier.