Das 9. Interaktive MS-Symposium in Berlin– Ein Nachbericht

DARMSTADT (Merck Serono) – Zum mittlerweile neunten Mal initiierte Merck Serono Anfang Februar das „Interaktive MS-Symposium“ – eine Fortbildungsveranstaltung zu Multipler Sklerose, bei der Ärzte über Neuigkeiten aus Forschung und Wissenschaft informiert werden. In diesem Jahr fand die Veranstaltung für Neurologen aus ganz Deutschland an zwei Tagen in Berlin statt. Ein wichtiges Thema der diesjährigen Veranstaltung waren psychische Aspekte der MS. In diesem Zusammenhang ging Prof. Dr. med. Peter Rieckmann, Bamberg, der Frage nach, inwiefern sich Stress auf neue Läsionen im Gehirn auswirkt. Die Psychologin PD Dr. Katharina Penner beleuchtete dagegen, welche Rolle kognitive Defizite bei MS spielen. Daneben wurden neue Studienergebnisse vorgestellt, die Funktionsweise und Bedeutung elektronischer Injektoren erklärt und aktuelle Therapieentwicklungen besprochen. Nach jedem 45-minütigen Vortrag konnten in einer interaktiven Diskussionsrunde Fragen gestellt und aktuelle Impulse in der Diagnose, Prognose und Therapie der MS erörtert werden.Das Symposium wird jedes Jahr von Ärzten genutzt, um sich auf den neuesten Stand bezüglich Therapiemöglichkeiten und Diagnosemethoden bei MS zu bringen. Gleichzeitig bietet es eine willkommene Gelegenheit, mit Kollegen in Kontakt zu kommen und sich auszutauschen. In diesem Jahr wurden die zwei lernintensiven Tage zudem durch die Preisverleihung der MS-Schwester des Jahres 2012 ergänzt.