Doctor Right

Eigentlich ist es wie bei einer Partnerschaft. Manch einer sucht und sucht oder wartet und wartet und bleibt doch erfolglos. Anderen spielt der Zufall in die Hände, sie haben Glück und es haut auf den ersten Blick hin. Wieder andere denken, sie hätten den richtigen erwischt und im Laufe der Zeit merken sie, dass es nicht mehr passt. Und dann sind da noch die, die glauben, sich im sicheren Hafen nicht mehr weiter entwickeln zu müssen. Sie stellen alle Bemühungen ein, wägen sich in Sicherheit und meinen, nicht mehr mitarbeiten zu müssen. Zurücklehnen, der Partner wird´s schon richten – so ihre trügerische Devise. Häufig wird einfach auch mangelhaft kommuniziert und da sind beide beteiligt. Missverständnisse, Unverständnis, Krach oder Schweigen und Verlassen sind die krassesten Folgen. Bisweilen kann ein Neuanfang aber auch sein Gutes haben.

Was für Lebenspartner gilt, “Topf sucht Deckel”, trifft oft genug aber auch zu, wenn es um die Wahl des persönlichen “Doctor Right” geht. Nicht jeder Deckel ist für jeden Topf passend, auch wenn der Deckel Neurologe und der Topf Patient/in ist. Immer wieder schildern Menschen, die wie ich mit dem Nervenfresser leben, unfassbar unangenehme Erlebnisse mit Neurologen und ich bin jedesmal sooo froh, dass ich gleich den für mich richtigen getroffen habe.

Der Zufall oder Fügung? Ich weiß nicht, was es letztlich war, dass ich dorthin gespült wurde. Ich kann nur sagen, dass von Anfang an Vertrauen da war. Da ist einer, der kennt sich aus und weiß Rat. Die Kommunikation auf Augenhöhe, gemeinsames Beraten, am Ende aber meine Entscheidung – so geht das seit über sieben Jahren in beiderseits verabredeter Regelmäßigkeit. Gut aufgehoben, verlässlich und zugewandt: Das passt.

Mit den Jahren und dem Doctor Right als Begleiter konnte ich mir ein wirklich gut funktionierendes Netzwerk aufbauen. Energie-Räuber werden nach Möglichkeit identifiziert und entfernt und die Erfahrung hat gezeigt, dass allzu Mühsames bei Bedarf delegiert werden kann. Um dahin zu kommen bedarf es des Zusammenspiels vieler unterschiedlicher Komponenten. Ich habe unterdessen auch gelernt, dass ich allein ganz viele Chancen habe, mein Leben mit dem eigentlich unbarmherzigen Nervenfresser passend zu gestalten. Ich glaube, es war Udo Jürgens, der mal gesungen hat ”Mach dir deine Welt so wie sie dir gefällt”.

In diesem Sinne wünsche ich allen ein “passendes” 2014 und einen “Doctor Right”.

Irgendwo da draußen gibt es ihn bestimmt…
020-300x225