PatientIn „Putzi81“ | 08. Juli 2018

Hallo,

seit letzten Freitag habe ich Missempfindungsstörungen. Ich habe meine Beine übereinander geschlagen und dann wanderte das Ganze innerhalb weniger Minuten von den rechten Zehen über Bein, Arm und Wange...
War dann samstags im KH und wurde untersucht.
Empfehlung: MRT Kopf und Lumbalpunktion... ich hatte schreckliche Angst, zumal mich die Kollegin auf Nachfrage wozu diese Untersuchungen nötig seien mit einem „Das sage ich Ihnen lieber nicht! Sie sind ja jetzt schon voll nervös!“ abspeiste! Ein CT brachte wie auch ein EKG und eine Blutuntersuchung keinen Befund

Dienstag: MRT Kopf: ohne Befund
Mittwoch: Termin beim Neurologen, der das Ganze etwas abschwächte und insgesamt nicht von MS ausgeht und das MRT der Wirbelsäule kommenden Dienstag nur auf meinen Wunsch überwiesen hat.
Er meinte er sei sich zu 90% sicher, dass nix dabei rauskommt und er das Ganze nach meiner Schilderung meines Privatlebens eher als Stressreaktion sieht.
SEP ohne Befund..:

Die Symptome sind mittlerweile auch links, gestern waren sie fast ganz weg, heute wieder mehr... sie sind auch nicht immer an denselben Stellen und stören mich eigentlich nur, wenn ich in mich hineienhöre...
Mein Darm und meine Blase spielten auch verrückt, aber ich war/ bin die ganze Zeit höchstnervös und angespannt, kann nicht mehr schlafen und habe schreckliche Angst...

Die Symptome sind Kribbeln, Brennen, Pelzigkeit... in meinem selben herrscht grade viel Stress: Zwillinge sind 2,5; Arbeit; wenig Schlaf; Hausbau;... habe den Eindruck nicht mehr zur Ruhe kommen zu können...

Rückenprobleme habe ich ohnehin, Skoliose und Nackenverspannungen, seit der Schwangerschaft auch im Bereich der LWS...

Habe leider auch immer wieder Dr. Google befragt und kriege dadurch noch mehr Angst, bilde mir auch langsam Symptome ein, sagt mein Mann.

Wie ist Ihre Einschätzung?

Entschuldigen Sie den langen Text

Profilbild des Experten

Deine Frage beantwortet

Carsten Sievers
Neurologe|13. Nov. 2018

Hallo Putzi81, 

Der Ablauf mit häufigen schnellen Wechseln der Symptome passt nicht zu einer MS. Auch die Befunde passen nicht.

Dagegen spricht einiges für eine Reaktion auf Belastung. 

Wenn das geplante MRT ebenfalls einen Normalbefund zeigt, würde ich in dieser Richtung weiter gehen. 

MfG

Die Beiträge werden unverändert übernommen. Es erfolgt keine Prüfung oder Korrektur von Rechtschreibung, Grammatik oder darin getätigter Aussagen. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität dieser Beiträge übernimmt die Merck Serono GmbH keine Verantwortung.

${this.dialogueId ? 'Rückfrage zum Thema stellen!' : 'Jetzt Frage stellen!'}

Lass unseren Experten Deine Frage zukommen. Sie werden Dir schnellstmöglich antworten.

Bitte ausfüllen
Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben
Bitte ausfüllen
Bitte ausfüllen
Bitte Bestätigen
Bitte Captcha ausfüllen
${errors.general}
Deine Frage wurde erfolgreich versendet.

In Kürze erhältst Du eine Antwort von unseren Experten.

Bitte warten...