PatientIn „Sabine“ | 08. Aug. 2017

Hallo. Ich habe seit 12 Jahren MS. Habe bisher Interferon (1 Jahr) und Betaferon (1 Jahr) getestet. In beiden Fällen waren die Nebenwirkungen schlimmer als die Krankheit ansich. Alle Nebenwirkungen traten bei mir auf. Nun wechsel ich von Klinik zu Klinik (Bochum, Gelsenkirchen, Essen Uni) und immer die gleiche Antwort: Für diesen langsamen Verlauf (1. Schub vor 12 Jahren: Sehnerv Entzündung linkes Auge) und 2. Schub vor 3 Jahren, Bein links, gibt es keine wirkliche Lösung ohne schwere Nebenwirkungen. Ich merke jedoch, dass ich immer müder werde und meine Kraft in den Beinen langsam schlechter wird. Ohne meinen Hund, mit dem ich täglich 2 Stunden laufe und mein hochdosiertes Vit D3 und B12 würde es nicht mehr erträglich sein. Nun ist mein Neurologe in den Altersruhestand gegangen und ich finde keinen guten Ersatz. Werde überall vertröstet in Gelsenkirchen, wo ich wohnhaft bin, dass keine neuen Patienten mehr aufgenommen werden. Da ich gerne einen Neurologen in der Nähe hätte, der mich hinsichtlich der MS und neue Medikamente berät, haben Sie vielleicht einen Rat für mich? Ich habe aktuell keine Hilfe diesbezüglich. In 6-monatigen Abständen lasse ich ein MRT machen, auf Anraten der besuchten Kliniken. In den letzten Jahren war keine verschlechterung zu erkennen. Ich merke aber, dass die schleichend passiert. Ich habe viel Stress. Alleinerziehend mit Teilzeitjob in verschiedenen Schichten. Ich benötige auch langsam einen Psychologen, denn ich merke, das Depressionen auftreten, wenn mein Körper schlapp macht.... Besten Gruß, Sabine Jülkenbeck aus Gelsenkirchen

Profilbild des Experten

Deine Frage beantwortet

Carsten Sievers
Neurologe|31. Okt. 2018

Hallo Sabine,

ohne Neurologen vor Ort geht es nicht. Ich kenne eine auf MS spezialisierte Praxis in Essen, das Zentrum für ambulante Neurologie, vielleicht versuchen sie es dort einmal.

Es könnte sein, das ihre MS in eine sekundär progrediente Verlaufsform übergeht, dies müßte aber ihr Neurologe feststellen. Vielleicht haben SIe ein Uthofphänomen im Sommer mit Verschlechterung der Symptome ohne das dies auf eine eigentliche Krankheitsaktivität zurückzuführen ist.

Es gibt auch Medikamente gegen Symptome wie Fatigue, Spastik, Gangstörung u.a.

Sie sehen das es offene Fragen gibt die nur ein Neurologe vor Ort klären kann.

MfG

Die Beiträge werden unverändert übernommen. Es erfolgt keine Prüfung oder Korrektur von Rechtschreibung, Grammatik oder darin getätigter Aussagen. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität dieser Beiträge übernimmt die Merck Serono GmbH keine Verantwortung.

${this.dialogueId ? 'Rückfrage zum Thema stellen!' : 'Jetzt Frage stellen!'}

Lass unseren Experten Deine Frage zukommen. Sie werden Dir schnellstmöglich antworten.

Bitte ausfüllen
Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben
Bitte ausfüllen
Bitte ausfüllen
Bitte Bestätigen
Bitte Captcha ausfüllen
${errors.general}
Deine Frage wurde erfolgreich versendet.

In Kürze erhältst Du eine Antwort von unseren Experten.

Bitte warten...