PatientIn „Ari“ | 29. Nov. 2018

Guten Morgen liebes Expertenteam. Ich hatte seit Samstag eine Erkältung und hab auch brav bis gestern das Bett gehütet. War Mal einkaufen oder hab gekocht aber sonst nur geruht. Habe ein bisschen in Foren gelesen und dort schreiben viele,dass auf die Erkältung zwangsläufig ein schub folgt. Ich habe seit sechs Jahren eine stabile MS aber jetzt trotzdem Angst vor einem schub. Besonders hatte ich eine Nacht wo ich Aufstand und meine Beine sich ganz verspannt angefühlt haben. Und jetzt kurz nach dem Aufstehen,fühlen sie sich noch ganz müde und trage an. müssen die Alarmglocken schon Schellen?

Profilbild des Experten

Deine Frage beantwortet

Carsten Sievers
Neurologe|29. Nov. 2018

Hallo Ari,

mit Blogs ist es leider so, das dort viel von Menschen mit Halb- oder Viertelwissen geschrieben wird  ohne Qualitätskontrolle.

Infekte aller Art können zwar einen Schub auslösen, tatsächlich geschieht das aber nur ausnahmsweise. Häufiger lösen sie eine Zunahme individuell bereits bekannter MS-Beschwerden vorübergehender Natur aus, das Uthof-Phänomen, das keine medizinische Therapie braucht. Meist passiert weiter nichts.

Eine Erkältung dauert in der Regel 2 Wochen (Faustrege 1 Woche krank, 1 Woche Erholung), Müdigkeit zählt zu den typischen Symptomen. Die Alarmglocken können aus bleiben.

MfG

Die Beiträge werden unverändert übernommen. Es erfolgt keine Prüfung oder Korrektur von Rechtschreibung, Grammatik oder darin getätigter Aussagen. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität dieser Beiträge übernimmt die Merck Serono GmbH keine Verantwortung.

${this.dialogueId ? 'Rückfrage zum Thema stellen!' : 'Jetzt Frage stellen!'}

Lass unseren Experten Deine Frage zukommen. Sie werden Dir schnellstmöglich antworten.

Bitte ausfüllen
Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben
Bitte ausfüllen
Bitte ausfüllen
Bitte Bestätigen
Bitte Captcha ausfüllen
${errors.general}
Deine Frage wurde erfolgreich versendet.

In Kürze erhältst Du eine Antwort von unseren Experten.

Bitte warten...