PatientIn „Carsten“ | 09. Nov. 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe die progressive MS. Vor 2 Monaten bin ich an einer Harnwegsinfektion erkrankt, welche sich auf meine Nieren und die Prostata ausgedehnt hat. Hochgradiges Antibiotikum habe ich eingenommen. Ich habe mich erholt. Doch nunmehr ist wieder die Infektion ausgebrochen. Ich weiß mir keinen Rat. Denn ich habe sehr viel getrunken, hauptsächlich Wasser mit frischer Zitrone und frischen Ingwer.
Die MS hat meinen Unterleib angegriffen, denn Wasserlassen kann ich nur bedingt. Die Darmtätigkeit ist komplett eingeschränkt.
Womit habe ich künftig zu rechnen, wenn ich davon ausgehe, dass die MS für die Harnwegsinfektion zuständig ist ?

Viele Grüße
Carsten

Profilbild des Experten

Deine Frage beantwortet

Dr. med. Detlev Schneider
Neurologe|09. Nov. 2017

Lieber Carsten,

Harnwegsinfektionen (HWI) sind ein häufiges Problem bei MS-Patienten. Bedingt durch eine muskuläre Spastik oder eine Blasendysfunktion mit Entleerungsstörungen kommt es immer wieder zu HWIs. Dabei muss man genau analysieren, was die Ursache ist. Liegt eine kleine spastische Blase mit häufigen Harndrang und kleinen Restharnmengen vor, kann eine anticholinerge Behandlung (z.B. Oxybutinin, Trospium, Propiverin) oder eine Botulinumtoxinbehandlung helfen. Liegt eine atone Blase mit großen Restharnmengen vor, können Cholinergika (z.B. Distigminbromid) eingesetzt werden. Auch Kombinationen beider Störungen können vorliegen. Bei einer neurogenen Blasenentleerungsstörungen (mit Harninkontinenz) kann Botulinumtoxin helfen und ist seit 2011 dafür auch zugelassen. Eine Ansäuerung des Urines kann durch Trinken von Preiselbeer- oder Cranberrysaft oder mit Ascorbinsäure und Methionin prophylaktisch eingesetzt werden. In jedem Fall bedarf es einer urlogischen Untersuchung und Zusammenarbeit mit dem Neurologen. Daher ist es meines Erachten der falsche Weg, sich darüber Gedanken zu machen, was alles passieren kann, sondern darüber, was man tun kann, damit es Ihnen wieder besser geht. Möglichkeiten gibt es. Dies gilt auch für die Darmtätigkeit, die gehemmt oder aktiviert werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Die Beiträge werden unverändert übernommen. Es erfolgt keine Prüfung oder Korrektur von Rechtschreibung, Grammatik oder darin getätigter Aussagen. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität dieser Beiträge übernimmt die Merck Serono GmbH keine Verantwortung.

${this.dialogueId ? 'Rückfrage zum Thema stellen!' : 'Jetzt Frage stellen!'}

Lass unseren Experten Deine Frage zukommen. Sie werden Dir schnellstmöglich antworten.

Bitte ausfüllen
Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben
Bitte ausfüllen
Bitte ausfüllen
Bitte Bestätigen
Bitte Captcha ausfüllen
${errors.general}
Deine Frage wurde erfolgreich versendet.

In Kürze erhältst Du eine Antwort von unseren Experten.

Bitte warten...