PatientIn „Jennifer“ | 26. Jan. 2019

Ich nehme seit 2 Wochen jetzt Rebif.
Seit 3 Tagen ist mir aufgefallen,
1-2 mal am Tag, dass ich ein "komisches" Gefühl in der Herzgegend habe.
Es dauert so 4-5 Sekunden.

Ich habe danach solche Angst. 😨

Es tut nicht weh, aber es ist auch nicht wie immer.
Wie Herzstolpern, dann fühle ich so ein ganz schnelles schlagen.
Dann ist es wieder normal.
Das ganze hat am Donnerstag begonnen.
Kann das vom Interferon kommen?
Ich bin ein Hypochonder, und erspare mir das googeln.
Da werden eh nur schlimme Sachen stehen.
Ich bin gerade 31 geworden.
Habe etwas Übergewicht, aber nicht viel. Ich Rauche und trinke nicht.
Ein Langzeit EKG wurde erst ende August gemacht.
Da war alles ok!
Meint ihr das kommt vom Interferon?
Ich finde das SEHR beängstigend.
Das Herz ist ja der Motor des Körpers.
Und heute ist auch noch Spritztag 😨

Ich weiss ja nicht...
Hatte das eben vorher noch nie.
Und wie gesagt, dass EKG war ja auch erst... Das wurde einfach so gemacht, weil meine Hausärztin Gründe für meine Sensibilitätsstörung gesucht hat.

Da war noch nicht mal der Verdacht MS...

Oder kann das auch von der MS sein, ist vielleicht sogar normal?
Wie gesagt, weh tut da nix...
Ist aber sehr beunruhigend.
Ich traue mich dann eine Zeit lang,
auch gar nicht gross was zu machen,
weil ich schiss habe es passiert wieder.

Profilbild des Experten

Deine Frage beantwortet

Dr. med. Detlev Schneider
Neurologe|05. Feb. 2019

Sehr geehrte Jennifer,

unter den Inferferonen kann es zu vermehrten Angstzuständen, einem Gefühl des Herzklopfens und zu einem Anstieg der Herzfrequenz kommen. Meiner Erfahrung nach sind kardiale Nebenwirkungen (Symptome des Herzens) jedoch eher selten vorhanden. Viele Patienten mit Angsterkrankungen haben ein Herzklopfen, eine zeitweilige Tachykardie und ggf. eine Enge über dem Brustkorb. Von Seiten der MS ist das nicht zu erklären. Mit 31 Jahren sollte man ohne Risikofaktoren keine kardialen Probleme haben. Dennoch halte ich es für sinnvoll, dies einmal gründlich untersuchen zu lassen (Untersuchung bei einem Kardiologen), allein deshalb, damit Sie die Gewissheit haben, dass alles in Ordnung ist und Sie wieder ruhig schlafen können. Die Fortführung der Behandlung ist für den weiteren Verlauf der MS wichtig.
Zu prüfen wäre auch, ob reproduzierbar mit den Injektionen diese Herzprobleme zu beobachten sind.

Mit freundlichen Grüßen

Die Beiträge werden unverändert übernommen. Es erfolgt keine Prüfung oder Korrektur von Rechtschreibung, Grammatik oder darin getätigter Aussagen. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität dieser Beiträge übernimmt die Merck Serono GmbH keine Verantwortung.

${this.dialogueId ? 'Rückfrage zum Thema stellen!' : 'Jetzt Frage stellen!'}

Lass unseren Experten Deine Frage zukommen. Sie werden Dir schnellstmöglich antworten.

Bitte ausfüllen
Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben
Bitte ausfüllen
Bitte ausfüllen
Bitte Bestätigen
Bitte Captcha ausfüllen
${errors.general}
Deine Frage wurde erfolgreich versendet.

In Kürze erhältst Du eine Antwort von unseren Experten.

Bitte warten...