PatientIn „Lisa“ | 01. Mär. 2018

Hallo!
Ich habe seit 9 Jahren MS und mich kürzlich einer neuen Neurologin vorgestellt.. Ich war allerdings erschrocken, weil sie in jedem Fall jede MS mit einer medikamentösen Therapie behandeln würde.. Raten Sie auch jedem Patient dazu? Und was halten Sie von Gilenya?
Vielen Dank im Voraus!
MfG

Profilbild des Experten

Deine Frage beantwortet

Carsten Sievers
Neurologe|02. Nov. 2018

Hallo Lisa,

es ist tatsächlich so, das die internationale Konsensusempfehlung für MS immer eine krankheitsmodifizierende Therapie vorsieht, die mit häufigeren Aktivitätszeichen wie Schübe, MRT-Läsionen und neurologischer Verschlechterung in Relation zur Zeit um so intensiver wird. Ich bin daher eher erschrocken, das bisher bei Ihnen noch keine solche Therapie eingesetzt wurde.

Fingolimod ist für einen hochaktiven MS-Verlauf vorgesehen, bei dem "leichtere" Therapien nicht ausreichend wirksam sind. Die Substanz bietet gute Wirksamkeit bei beherrschbaren Risiken (vorgeschrieben Kontrolluntersuchungen vorausgesetzt).

MfG

Die Beiträge werden unverändert übernommen. Es erfolgt keine Prüfung oder Korrektur von Rechtschreibung, Grammatik oder darin getätigter Aussagen. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität dieser Beiträge übernimmt die Merck Serono GmbH keine Verantwortung.

${this.dialogueId ? 'Rückfrage zum Thema stellen!' : 'Jetzt Frage stellen!'}

Lass unseren Experten Deine Frage zukommen. Sie werden Dir schnellstmöglich antworten.

Bitte ausfüllen
Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben
Bitte ausfüllen
Bitte ausfüllen
Bitte Bestätigen
Bitte Captcha ausfüllen
${errors.general}
Deine Frage wurde erfolgreich versendet.

In Kürze erhältst Du eine Antwort von unseren Experten.

Bitte warten...