PatientIn „Raschida“ | 08. Feb. 2019

Hallo
Ich soll mir eine Basistherapie überlegen und bin am überlegen ob ich Tecfidera nehmen soll/kann.
Hat Tecfidera irgendwelche Nebenwirkungen? Wie ist die Schubrate unter Tecfidera?

Ich bin Muslimin und Faste im Ramadan. Ich möchte mein Fasten nicht unterbrechen.ich hätte also einen Spielraum von 4 Stunden in der ich beide Tabletten nehmen könnte. Also 22.00 und dann um 02.00 als Beispiel. Wäre das für einen Monat möglich?

Alternative wäre Aubagio oder Copaxone ich möchte was mit wenig Nebenwirkungen.
Möglichst keine Depression, Leberwerterhöhung oder Angstzustände. Ich fliege auch jedes Jahr fast 4 Wochen nach Afrika. Ich möchte mein Leben nicht komplett von dieser Krankheit beeinflussen lassen. Spritzen macht mir nichts aus. Aber Interferone haben bei mir Angstzustände verursacht und eine leichte Depression. Die sind also für mich Tabu. Meine Leberwerte stiegen darunter ebenfalls.

Was würden sie mir empfehlen. Mein Neurologe lässt mir da frei Wahl. Mir wäre ja lieber der würde mich aufklären. Er weiss ja das ich vorgeschädigt bin mit Interferon... Habe deshalb auch regelrecht Angst was neues zu nehmen. Mir ging es damit nämlich nicht gut. Die Grippeähnlichen Symptome hatte ich komischerweise nicht. Nur Psysisch und die Blutwerte.

Profilbild des Experten

Deine Frage beantwortet

Dr. med. Detlev Schneider
Neurologe|08. Feb. 2019

Sehr geehrte Raschida,

die Nebenwirkungen unter Dimethylfumarat > 1 % sind zusammengefasst nach Fachinformation folgende: 

> 10 %: Diarrhoe, Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch, Abdominalschmerzen, Ketonkörper im Urin, leichte Leukopenie (ca. 11 % der Patienten), leichte Formen von Lymphopenie (ca. 50 % der Patienten)
1 - 10 %: Gastroenteritis, Gastritis, Oberbauchkrämpfe, Übelkeit, Dyspepsie, Blähungen, Völlegefühl, Hitzewallungen, schwere Formen von Lymphopenie (ca. 3 - 6 % der Patienten), Leukozytopenie, vorübergehende Eosinophilie, Pruritus, Ausschlag, Erythem, Proteinurie, Albumin im Urin, Erhöhung der Serumkreatininkonzentration, Erhöhung der Leberwerte (SGOT, SGPT, γGT)

Die Schubrate wird ebenso wie bei den anderen Therapeutika gesenkt. Konkret ist das für jeden Einzelfall und je nach Untersuchung unterschiedlich. Gegen die Einnahme nachts ist nichts gegen einzuwenden.
Alle verfügbaren Substanzen können Nebenwirkungen machen. Die Entscheidung, was man nimmt ist sehr von den individuellen Bedürfnissen abhängig. Ein persönliches Gespräch über die Vor- und Nachteile kann dieses Forum nicht ersetzen. Es würde auc hden Rahmen völlig sprengen.

Eines würde ich allerdings gern noch mit auf den Weg geben: Eine Therapie ist wichtig ! Manchmal muss man dazu auch Nebenwirkungen in Kauf nehmen. Die "Nebenwirkung", wenn Sie keine Therapie machen ist die, dass Sie durch einen Schub eine Sehstörung oder ein schweres neurologisches Defizit erleiden könnten und langfristig neurologisch einen schlechteren Verlauf haben, zur Gruppe der Personen, die eine Therapie durchführt. 

Mit freundlichen Grüßen

Die Beiträge werden unverändert übernommen. Es erfolgt keine Prüfung oder Korrektur von Rechtschreibung, Grammatik oder darin getätigter Aussagen. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität dieser Beiträge übernimmt die Merck Serono GmbH keine Verantwortung.

${this.dialogueId ? 'Rückfrage zum Thema stellen!' : 'Jetzt Frage stellen!'}

Lass unseren Experten Deine Frage zukommen. Sie werden Dir schnellstmöglich antworten.

Bitte ausfüllen
Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben
Bitte ausfüllen
Bitte ausfüllen
Bitte Bestätigen
Bitte Captcha ausfüllen
${errors.general}
Deine Frage wurde erfolgreich versendet.

In Kürze erhältst Du eine Antwort von unseren Experten.

Bitte warten...