PatientIn „Sonne“ | 26. Feb. 2019

Ich möchte kein Medikament nehmen das Krebs verursachen kann.
Was scheidet also aus?

Profilbild des Experten

Deine Frage beantwortet

Dr. med. Detlev Schneider
Neurologe|28. Feb. 2019

Sehr geehrte Fragestellerin,

alle Präparate, die derzeit verfügbar sind, wurden ausgiebig getestet. Hinweise, dass eine Substanz signifikant erhöhte Krebsarten mit sich birgt, sind mir nicht bekannt. Bei einzelnen Präparaten wurden statistisch gesehen vermutlich rein zufällig einzelne Tumore gefunden, wobei unklar ist, ob dies auf die Substanz selbst zurückzuführen ist. Es sind meines Erachtens andere Parameter bei der Auswahl einer Substanz wichtig. Sie müssen sie gut vertragen, mit der Art der Behandlung klar kommen (p.o., s.c. oder i.v.), mit der Frequenz der Einnahme und den Kontrollen und Risiken der Behandlung umgehen können. Auch die Wirkungseffizienz bezogen auf Ihre eigene Erkrankung ist sehr wichtig. Allein die Auswahl nach einem einzelnen Kriterium zu bestimmen, ist ein schlechter Ratgeber. Die Wahl selbst ist aber bei der Vielzahl der Präparate, die verfügbar sind, wirklich nicht einfach. Manchmal muss man einfach mit etwas beginnen und sehen, wie es bei Ihnen wirkt.

Mit freundlichen Grüßen

Die Beiträge werden unverändert übernommen. Es erfolgt keine Prüfung oder Korrektur von Rechtschreibung, Grammatik oder darin getätigter Aussagen. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität dieser Beiträge übernimmt die Merck Serono GmbH keine Verantwortung.

${this.dialogueId ? 'Rückfrage zum Thema stellen!' : 'Jetzt Frage stellen!'}

Lass unseren Experten Deine Frage zukommen. Sie werden Dir schnellstmöglich antworten.

Bitte ausfüllen
Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben
Bitte ausfüllen
Bitte ausfüllen
Bitte Bestätigen
Bitte Captcha ausfüllen
${errors.general}
Deine Frage wurde erfolgreich versendet.

In Kürze erhältst Du eine Antwort von unseren Experten.

Bitte warten...