PatientIn „Luzifer“ | 28. Feb. 2018

Ich habe eine RIS MS. Zufallsbefund weil ich einen Gehirntumor hatte. Ich nehme keine Medikamente weil es dafür keine gibt. Sehen Sie das auch ähnlich??

Profilbild des Experten

Deine Frage beantwortet

Dr. med. Detlev Schneider
Neurologe|01. Mär. 2018

Sehr geehrter Luzifer,

kürzlich wurde in einer amerikanischen Zeitschrift "Annals of Neurology" zum radiologisch isolieretem Syndrom (RIS) folgendes publiziert: von 453 RIS-Patienten gab es bei 128 (28%) einen weitergehenden Verlauf zu einem klinisch-isolierten Syndrom (CIS) oder zu schubförmiger MS. 15 (11,7%) entwickelten eine primär progrediente MS. Dabei handelte es sich mehrheitlich um Männer, die darüber hinaus zum Zeitpunkt der Diagnose ein um etwa 10 Jahre höheres Lebensalter aufwiesen als diejenigen, die ein CIS oder eine schubförmige MS entwickelten (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/p...).
Derzeit gibt es noch keine Empfehlungen und auch keine Zulassungen von Wirkstoffen, bei einem RIS bereits eine aktive Behandlung beginnen. Engmaschige Kontrollen sollten hingegen durchgeführt werden, um frühzeitig eine aktive Erkrankung erkennen und behandlen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Die Beiträge werden unverändert übernommen. Es erfolgt keine Prüfung oder Korrektur von Rechtschreibung, Grammatik oder darin getätigter Aussagen. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität dieser Beiträge übernimmt die Merck Serono GmbH keine Verantwortung.

${this.dialogueId ? 'Rückfrage zum Thema stellen!' : 'Jetzt Frage stellen!'}

Lass unseren Experten Deine Frage zukommen. Sie werden Dir schnellstmöglich antworten.

Bitte ausfüllen
Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben
Bitte ausfüllen
Bitte ausfüllen
Bitte Bestätigen
Bitte Captcha ausfüllen
${errors.general}
Deine Frage wurde erfolgreich versendet.

In Kürze erhältst Du eine Antwort von unseren Experten.

Bitte warten...