PatientIn „Betti“ | 18. Juli 2018

Hallo. Bei mir wurde im März 2018 MS diagnostiziert, die sich in Form einer Sehnerentzündung im rechten Auge manifestierte. Damals mit Bewegungsschmerz in alle Richtungen und Nebel beim Sehen. Seit April bin ich nun auf copaxone 40mg eingestellt. Jetzt habe ich seit ein paar Tagen einen leichten Bewegungsschmerz im linken Auge, lediglich in eine Richtung und sonst keine weiteren Probleme. Sollte das mit Cortison behandelt werden oder gibt es hier Alternativen? (Die Neurologen in meiner Umgebung sind derzeit alle im Urlaub...Notaufnahme erscheint mir persönlich etwas übertrieben, aber ich habe auch noch nicht viel Erfahrung mit der Handhabung)

Profilbild des Experten

Deine Frage beantwortet

Carsten Sievers
Neurologe|13. Nov. 2018

Hallo Betti, 

Ein Augenbewegungsschmerz ist bei bestehender Diagnose immer verdächtig auf eine RBN. Hier wird man wenn ein VEP oder Symptomdauer länger als 24 Stunden den Verdacht erhärten immer auch bei leichteren Beschwerden Kortison geben, weil ein bleibender Sehkraftverlust abgewendet werden muss. Das gilt nicht so strikt für Schübe, die nicht den Sehnerv betreffen.

MfG

Die Beiträge werden unverändert übernommen. Es erfolgt keine Prüfung oder Korrektur von Rechtschreibung, Grammatik oder darin getätigter Aussagen. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität dieser Beiträge übernimmt die Merck Serono GmbH keine Verantwortung.

${this.dialogueId ? 'Rückfrage zum Thema stellen!' : 'Jetzt Frage stellen!'}

Lass unseren Experten Deine Frage zukommen. Sie werden Dir schnellstmöglich antworten.

Bitte ausfüllen
Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben
Bitte ausfüllen
Bitte ausfüllen
Bitte Bestätigen
Bitte Captcha ausfüllen
${errors.general}
Deine Frage wurde erfolgreich versendet.

In Kürze erhältst Du eine Antwort von unseren Experten.

Bitte warten...