PatientIn „imone“ | 01. Juli 2018

Hallo zusammen. hätte vor 6 Wochen eine schädelprellung. in der Ambulanz würde kein ct gemacht. war weder bewusstlos kein Erbrechen. kann mich an alles erinnern. nach 2 Wochen musste ich zur ms Kontrolle ins mrt. dort habe ich auch nachgefragt. würde man bei einer kontrolluntersuchung eine hirnblutung sehen oder istcdas eine andere Untersuchung? laut dem berichtcsiehtcman nichts

Profilbild des Experten

Deine Frage beantwortet

Dr. med. Detlev Schneider
Neurologe|05. Nov. 2018

Sehr geehrte Imone,

im MRT kann man nach einem Schädel-Hirn-Trauma (SHT) sehr gut Blutungsreste durch sog. Hämosiderinablagerungen (= Eisenablagerungen aus den roten Blutkörperchen nach einer Gehirnblutung) nachweisen. Auch ein axonales Schertrauma (Zerreissung kleinster Nervenfasern im inneren des Gehirns), welches durch die Wucht des Aufpralles verursacht sein kann, ist darstellbar. Da bei Ihnen lediglich eine Schädelprellung vorgelegen hat (keine Bewusstlosigkeit, keine vegetativen Reaktionen, keine neurolog. Ausfälle), gehe ich allerdings davon aus, dass man keine traumatischen Veränderungen im MRT hat sehen können.

Mit freundlichen Grüßen

Die Beiträge werden unverändert übernommen. Es erfolgt keine Prüfung oder Korrektur von Rechtschreibung, Grammatik oder darin getätigter Aussagen. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität dieser Beiträge übernimmt die Merck Serono GmbH keine Verantwortung.

${this.dialogueId ? 'Rückfrage zum Thema stellen!' : 'Jetzt Frage stellen!'}

Lass unseren Experten Deine Frage zukommen. Sie werden Dir schnellstmöglich antworten.

Bitte ausfüllen
Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben
Bitte ausfüllen
Bitte ausfüllen
Bitte Bestätigen
Bitte Captcha ausfüllen
${errors.general}
Deine Frage wurde erfolgreich versendet.

In Kürze erhältst Du eine Antwort von unseren Experten.

Bitte warten...