PatientIn „lily“ | 20. Juni 2018

Hallo,
bei mir wurde eine Trigeminusentzündung festgestellt. Welchen Zusammenhang gibt es da mit der MS ?Bedeutet das so etwas wie chronisches Fortschreiten oder Schub? Habe seit fast 10 Jahren dank der Rebif - Therapie überhaupt keine Beschwerden mehr gehabt.Wie wird diese Sache denn behandelt? Vielen Dank für Ihre Antwort !

Profilbild des Experten

Deine Frage beantwortet

Dr. med. Detlev Schneider
Neurologe|20. Juni 2018

Sehr geehrte Lily,

wenn es sich wirklich um eine Entzündung des N. trigeminus handelt, dann sind entzündliche Prozesse am Ober- und Unterkiefer dafür verantwortlich (= Zahnscherzen). Was Sie aber vermutlich meinen ist eine Trigeminusneuralgie = spontane einschießende starke Schmerzen im Gesicht an Stirn, Ober- oder Unterkiefer. Ursache ist in 90 % der Fälle ein sogenanntes neurovaskuläres Kompressionssyndrom (= ein Gefäß-Nerv-Konflikt am Hirnstamm). Im Falle einer MS kann es aber auch ein akuter Entzündungsherd im Kerngebiet des Nervens am Hirnstamm sein. Eine MRT-Aufnahme mit KM mit Angio Sequenzen kann hier weiter helfen und die Zuordnung der Ursache ermöglichen. Die Therapie mit Rebif würde ich zunächst erst einmal fortsetzen, da ein stabiler Verlauf über 10 Jahre für eine gute und effektive Behandlung spricht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Beiträge werden unverändert übernommen. Es erfolgt keine Prüfung oder Korrektur von Rechtschreibung, Grammatik oder darin getätigter Aussagen. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität dieser Beiträge übernimmt die Merck Serono GmbH keine Verantwortung.

${this.dialogueId ? 'Rückfrage zum Thema stellen!' : 'Jetzt Frage stellen!'}

Lass unseren Experten Deine Frage zukommen. Sie werden Dir schnellstmöglich antworten.

Bitte ausfüllen
Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben
Bitte ausfüllen
Bitte ausfüllen
Bitte Bestätigen
Bitte Captcha ausfüllen
${errors.general}
Deine Frage wurde erfolgreich versendet.

In Kürze erhältst Du eine Antwort von unseren Experten.

Bitte warten...