PatientIn „C.r.“ | 20. Juni 2018

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit an MS zu erkranken , wenn grossmutter und mutter MS haben ?

Profilbild des Experten

Deine Frage beantwortet

Dr. med. Detlev Schneider
Neurologe|05. Nov. 2018

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

auch wenn die MS keine Erbkrankheit ist, so die Wahrscheinlichkeit, an MS zu erkranken, etwas größer bei Erkrankungen der Geschwister oder Eltern. Sind beide Elternteile erkrankt, so steigt die Wahrscheinlichkeit stark an. Man geht davon aus, das die Genetik zu 25 % eine Rolle bei der Ursache der MS spielt. Demnach spielen in 75 % andere Faktoren eine Rolle. Konkret heist das, dass bei einer Erkrankung der Eltern das Risiko um den Faktor 3 - 5 höher ist als in der Allgemeinbevölkerung (ca. 150 pro 100.000 Einwohner). Studien haben ergeben, dass Väter dabei eine MS nach den Zahlen häufiger als Mütter übertragen.
Für eine Erkrankung von Mutter und Großmutter sind mir keine Zahlen bekannt. Es dürfte aber auch bei einem Wert zwischen 3 - 5 fach liegen.
Das Risiko an MS zu erkranken, wenn bei der leiblichen Schwester eine MS vorliegt liegt bei 3 %. Die 3 % bedeutet aber auch, dass mit einer Wahrscheinlihckeit von 97 % keine MS zu bekommen.
Die Risiken sind also immernoch sehr gering und die Angst, an MS zu erkranken oft unbegründet.

Mit freundlichen Grüßen

Die Beiträge werden unverändert übernommen. Es erfolgt keine Prüfung oder Korrektur von Rechtschreibung, Grammatik oder darin getätigter Aussagen. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität dieser Beiträge übernimmt die Merck Serono GmbH keine Verantwortung.

${this.dialogueId ? 'Rückfrage zum Thema stellen!' : 'Jetzt Frage stellen!'}

Lass unseren Experten Deine Frage zukommen. Sie werden Dir schnellstmöglich antworten.

Bitte ausfüllen
Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben
Bitte ausfüllen
Bitte ausfüllen
Bitte Bestätigen
Bitte Captcha ausfüllen
${errors.general}
Deine Frage wurde erfolgreich versendet.

In Kürze erhältst Du eine Antwort von unseren Experten.

Bitte warten...