Fernweh & Reiselust – Neues von den Weltreisenden

DARMSTADT (Merck Serono) – Im letzten September startete die MS-Patientin Iris gemeinsam mit ihrem Mann in das Abenteuer Weltreise. Die ersten Herausforderungen ließen nicht lange auf sich warten. Ihre Erfahrungen und Erlebnisse teilt sie in ihrem Gastblog auf www.bloghaus-ms.de.Schon bei der Reise durch Georgien war Kreativität gefragt: Um ihre Medikamente kühl zu halten, musste Iris erfinderisch werden. Kurzerhand entwickelte sie mit Hilfe von Thermoskanne, Trinkflaschen und Plastiktüten ihr eigenes Kühlsystem. Das Fazit einer Bergwanderung lautete: Der elektronische Injektor kann einiges aushalten! Sogar einen Sturz in die Tiefe überstand er unbeschadet.Das nächste Reiseziel wurde in einen Tschador (= Umhang) gehüllt angetreten. Im Iran warteten zahlreiche Einladungen zum Tee und erste Lektionen in Farsi auf die Reisende. Die Frage, ob sich die Multiple Sklerose meldet, trübte vorübergehend die Stimmung. Schneefall, eine unfreiwillig therapiefreie Woche sowie die Frage, wann Istanbul und somit der benötigte Nachschub an Medikamenten erreicht werden kann – ausführliches zu diesen und allen weiteren Erlebnissen der Rucksacktouristin finden Sie in unregelmäßigen Abständen in ihren Blogeinträgen.