Ginseng hilft bei Fatigue

Isfahan (sr) Das Fatigue-Syndrom, gekennzeichnet durch eine rasche Ermüdbarkeit, starke Erschöpfungszustände und Energielosigkeit, ist eines der meistverbreiteten Symptome der Multiplen Sklerose(MS). Etwa 80 Prozent der Menschen mit MS sind hiervon betroffen. Die Ursachen der Fatigue sind bisher nur unzureichend geklärt und auch für die Therapie gibt es bisher nur wenige Optionen.

Eine Studie von Wissenschaftlern der Abteilung für Neurologie der Medizinischen Universität Isfahan im Iran unter Federführung von Dr. Masoud Etemadifar konnte nun eine positive Wirkung von Ginseng auf die MS-bedingte Fatigue nachweisen. Insgesamt 60 Patientinnen mit MS und Fatigue wurden in die Studie aufgenommen. Eine Hälfte der Patientinnen erhielt 250 mg Ginseng zweimal pro Tag über 3 Monate, die andere Hälfte ein Placebopräparat. Zu Beginn der Studie und nach Studienende wurden Fatigue und Lebensqualität der Patientinnen auf einer Skala zur Fatigue Beurteilung (MFIS) bzw. mit dem „Multiple Sklerose Lebensqualitäts-Fragebogen“ (MSQOL-54) gemessen. In der statistischen Analyse zeigte sich, dass das Ginsengpräparat nach drei Monaten Therapie bei den Betroffenen gegenüber Placebo zu einer signifikanten Verbesserung sowohl der Fatigue als auch der Lebensqualität führte. Nebenwirkungen traten bei der Therapie keine auf.

„Ginseng scheint ein guter Kandidat für die die Behandlung einer MS-bedingten Fatigue zu sein“, fassen Dr. Etemadifar und seine Kollegen die Ergebnisse der Studie zusammen. „Die Wirksamkeit von Ginseng auf diesem Gebiet sollte deshalb auf jeden Fall weiter untersucht werden.“

Quelle: M. Etemadifar und Kollegen, Int. J. Neurosci. 2013, Band 123 Nr. 7, S. 480-486.