Körperliches Training verbessert die kognitiven Fähigkeiten von MS-Patienten

Barcelona (sr) – Je nach Studie lassen sich bei 40 % bis 60 % der Patienten mit Multipler Sklerose Einschränkungen der kognitiven Leistungsfähigkeit feststellen. Bisher gibt es auch nur wenige Hinweise darauf, dass die derzeitigen MS-Therapien hier eine signifikante Verbesserung bringen können. Dr. B. Sangelaji und Dr. S.M. Nabavi von der Universität Teheran konnten nun nachweisen, dass ein körperliches Training möglicherweise positive Auswirkungen auf die geistige Leistungsfähigkeit von MS-Patienten hat.17 Betroffene führten dazu dreimal die Woche über einen Zeitraum von acht Wochen ein Trainingsprogramm durch, das aus Gleichgewichtsübungen sowie aus Aerobic-Übungen bestand. Vor und nach dem Trainingsprogramm wurden jeweils Kognitionstests z. B. auf das Erinnerungsvermögen, die Schnelligkeit der Informationsverarbeitung und die Rechenfähigkeit durchgeführt. Bei den meisten dieser Tests zeigten die Patienten nach dem körperlichen Training Verbesserungen. Das Fazit der Forscher: Regelmäßiges körperliches Training könnte MS-Patienten helfen, ihre geistige Leistungsfähigkeit zu erhalten bzw. zu verbessern. Einschränkend geben sie allerdings auch zu bedenken, dass nur wenige Patienten an ihrer Studie teilgenommen haben und dass man die Ergebnisse bei mehr Patienten bestätigen müsse.Quelle: Poster von B. Sangelaji und S.M. Nabavi, 23. Jahrestagung der Europäischen neurologischen Gesellschaft (ENS) in Barcelona 2013