MS in unserer Liebe? (K)Ein Thema?!


Paare, die offen über ihre Bedürfnisse und etwaige Probleme reden können, haben die besten Voraussetzungen nahezu alles gemeinsam zu schaffen. Vor eine große Herausforderung kann Paare beispielsweise die Diagnose MS stellen. Da Betroffene dazu gezwungen werden, die gemeinsamen Ziele und Träume zu hinterfragen und an die Realität anzupassen. MS: Wann sag ich’s also meiner Liebe – und vor allem wie?

 

Paare, die offen über ihre Bedürfnisse und etwaige Probleme reden können, haben die besten Voraussetzungen nahezu alles gemeinsam zu schaffen. Vor eine große Herausforderung kann Paare beispielsweise die Diagnose MS stellen. Da Betroffene dazu gezwungen werden, die gemeinsamen Ziele und Träume zu hinterfragen und an die Realität anzupassen. MS: Wann sag ich’s also meiner Liebe – und vor allem wie?

MS in unserer Liebe? (K)Ein Thema?!

Die Diagnose einer unheilbaren Krankheit kann einem den Boden unter den Füßen wegziehen und auch die Welt der nächsten Angehörigen ordentlich erschüttern. Erinnerst Du Dich noch an den Moment, als Dir gesagt wurde, dass Du MS hast? Und an den Moment, als Dir diese Tatsache wirklich bewusst wurde? Vielleicht war Dein Partner, Deine Partnerin schon an Deiner Seite und hat unmittelbar erfahren, was los ist. Was aber tun, wenn der andere noch nicht Bescheid weiß? Die (neue) Liebe vielleicht nicht belastbar genug erscheint, die Diagnose Multiple Sklerose mit allen Konsequenzen zu tragen? Die Fragen, vor denen vermutlich jeder Mensch mit MS früher oder später steht, lauten: Wann sag ich’s meinem Partner – und vor allem wie?

Let’s talk about MS, Baby

Wir raten Dir zu Gefühl, Zeit, Information und Verständnis. Denn wichtig ist, dass Du darüber sprichst. Den richtigen Zeitpunkt, wann Du das Gespräch suchen solltest, gibt es vermutlich nicht. Verlass Dich auf Dein Gefühl. Wer Dich liebt, akzeptiert Dich genau so, wie Du bist. Du weißt, dass alles andere nebensächlich wird, wenn man wirklich liebt. Du machst Dir dennoch Sorgen, dass Deine Liebe mit der Situation nicht klar kommt? Sicher ist die Diagnose auch für ihn bzw. sie ein Schock. Diese zu verarbeiten, braucht Zeit. Zeit, die Du dem anderen geben solltest. Auch Du hast sicherlich einige Zeit gebraucht, um die neue Situation zu akzeptieren.¹ Und: Je besser Du mit Deiner MS klar kommst, umso einfacher machst Du es auch Deinem Partner/Deiner Partnerin, die Situation zu akzeptieren. Mit Sicherheit ist auch Deine Expertise gefragt: Informiere Dich über MS. Damit nimmst Du der Krankheit den größten Schrecken für bislang Unbeteiligte, weil man Ängsten am besten mit Fakten begegnet.

Let’s talk about you and me

Was bedeutet MS für mich bzw. für Dich? Für uns als Paar? Für unser Familienleben? Für meine/unsere Hobbys und Leidenschaften? Diese Fragen solltest Du zulassen. Wahrscheinlich hast Du sie schon einmal für Dich beantwortet, nun findet Ihr gemeinsame Antworten. Auch wenn die MS Eure Liebe nicht beeinträchtigt, müsst Ihr vermutlich doch Eure gemeinsamen Träume und Ziele an die neue Realität anpassen. Klar kann das eine Belastung sein. Aber das hat nicht unbedingt etwas mit der MS zu tun: Für jede Beziehung kann es das Aus bedeuten, wenn Probleme nicht bewältigt werden. Miteinander zu sprechen ist in jedem Fall eine Chance für eine noch intensivere Beziehung.1 Also nimm Dir ein Herz, Deinen Schatz an die Hand und sprecht miteinander. Offene Kommunikation ist der beste Weg, um den anderen wirklich zu verstehen – also nicht nur zu hören, was gesagt wird, sondern auch Verständnis für die Situation des anderen aufzubringen. Dazu gehört auch – wie in jeder Partnerschaft – dem anderen Freiheiten und Freiräume zuzugestehen und ihm beispielsweise Aktivitäten zu gönnen, die gemeinsam nicht möglich sind.

Hilfe und Unterstützung für Paare

Was tun, wenn die MS doch ein größeres Thema in der Partnerschaft einnimmt, als Dir lieb ist? MS-Symptome wie Fatigue, Spastiken oder Muskelschwäche können die Zweisamkeit durchaus beeinträchtigen und die Partnerschaft belasten. Rede mit Deinem Partner bzw. Deiner Partnerin darüber. Und sprich auch mit Deinem Arzt offen über Deine diesbezüglichen Unsicherheiten und Ängste. Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) bietet zudem Hilfe und Unterstützung für Paare: Die Landesverbände bieten professionelle Beratung für MS-Betroffene und ihre Angehörigen.² „Wie beeinflusst die MS mein sexuelles Empfinden? Verliert mein Partner sein Interesse an mir?“. Konkrete Antworten auf diese und andere Fragen bietet die von der DMSG herausgegebene Broschüre „Sexualität und Partnerschaft“.³ Sie nimmt sich der Thematik sehr behutsam an, bietet Tipps und zeigt Möglichkeiten und Hilfen auf, wie Paare mit MS ihre besonderen Momente zu zweit und die schönste Nebensache der Welt unbeschwert genießen können. Zur Broschüre geht’s hier.

 

¹ Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V., Wir helfen. Online URL:
https://www.dmsg.de/unsere-aufgaben/wir-helfen/ – zuletzt abgerufen am 08.11.2016

² Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V., Wir helfen. Online URL:
https://www.dmsg.de/unsere-aufgaben/wir-helfen/ – zuletzt abgerufen am 08.11.2016

³ Publikationen der DMSG, Spezialwissen zu Multipler Sklerose: Sexualität und Partnerschaft, Best.-Nr. S-03 https://www.dmsg.de/shop/index.php?kategorie2=shopartikel&shopartcnr=48&shopartanr=64