Multiple Sklerose – Ursachen und Entstehung

Multiple Sklerose
MS-Community
Expertenchat
Service
Rebi Star
Über MS
Videos

Ursachen der MS-Erkrankung

Multiple Sklerose – Ursachen

Multiple Sklerose und ihre Ursachen sind von der Wissenschaft noch nicht abschließend erforscht. Bekannt ist, dass es sich um eine chronisch-entzündliche Erkrankung handelt, die das Zentralnervensystem (ZNS) angreift. Unser ZNS besteht aus Nervenzellen, die über Nervenfasern (Axone) miteinander in Verbindung stehen. Gesunde Nervenfasern sind – ähnlich wie ein Stromkabel – umhüllt von einer schützenden Isolierschicht, dem Myelin. Diese ermöglicht eine schnelle elektrische Signalleitung: die Nerven können miteinander kommunizieren.

OffenerBereich_UeberMS_DieErkrankung1

Bei MS-Patienten greifen körpereigene Abwehrzellen des Immunsystems die Myelinschicht an und verursachen dort eine Entzündungsreaktion, die diese nach und nach zerstört
(„Demyelinisierung“, siehe Abb.). Man spricht deshalb auch von einer entzündlichen Autoimmunerkrankung. Je stärker die Myelinschicht angegriffen wird, umso wahrscheinlicher wird eine Störung der Signalleitung. Die Folge: Wichtige Funktionen des ZNS werden beeinträchtigt. Abhängig davon, welcher Bereich des ZNS betroffen ist, können unterschiedliche Störungen auftreten, z.B. bei der Koordination von Bewegungsabläufen oder bei der Verarbeitung von Sinneswahrnehmungen.

Multiple Sklerose und ihre Ursachen: Warum hilft sich unser Körper nicht selbst?
Wenn die Entzündungen abklingen, leitet unser Körper Reparaturmechanismen ein, die das geschädigte Myelin wiederherstellen können („Remyelinisierung“: siehe Abbildung). Die MS greift aber häufig unterschiedliche Bereiche des ZNS gleichzeitig an, was zu einem Wechselspiel aus Schädigung und Wiederherstellung führt.
Wenn Entzündungen ein größeres Gebiet betreffen, bleibt Narbengewebe zurück, das als Plaque bezeichnet wird und mithilfe von Magnetresonanztomografie (MRT, siehe Kapitel „MS – die Diagnose”) aufgespürt werden kann. Tritt eine Entzündung wiederholt an derselben Stelle auf, dann können die Reparaturmaßnahmen zur Remyelinisierung möglicherweise nicht mehr Schritt halten. Die Folge ist eine dauerhafte Schädigung dieser Nerven.
OffenerBereich_UeberMS_DieErkrankung2