Neuer YouTube-Film: Neue Sichtweisen

DARMSTADT (Merck Serono) – „Alles im Leben hat zwei Seiten, es geht darum, auch die andere Seite der Münze anzusehen“, betont Michaela. Sie weiß, wovon sie spricht. Als Systemische Therapeutin begleitet sie Menschen mit MS und sie lebt selbst seit 13 Jahren mit der Diagnose. Im YouTube-Kanal von www.leben-mit-ms.de spricht Michaela über Reframing, eine Methode, die neue Sichtweisen auf ein Thema ermöglicht.„Jede Situation“, ist sich Michaela Jarzynski sicher, „kann auch aus einem anderen Blickwinkel betrachtet werden“. So kann ein Glas als halbvoll oder halbleer bezeichnet werden. Dabei ändert sich nichts am Inhalt des Glases, aber die unterschiedliche Wahrnehmung hat Konsequenzen auf das Gefühl und Verhalten. „Ein halbleeres Glas drückt eher einen negativen Zustand aus. Dagegen ist ein halbvolles Glas gar nicht so schlecht“, veranschaulicht sie.Übertragen auf die Erkrankung könnte das bedeuten, dass die MS den Betroffenen zwar ausbremst, es aber gar nicht so verkehrt ist, wenn er etwas langsamer macht oder sich mehr auf sich konzentriert. „In diesem Ausbremsen“, erklärt sie, „kann also auch etwas Gutes gefunden werden, es ist wie eine Art Besinnung, während der man sich die Frage stellt, was es für einen persönlich bringen kann.“Hier geht es zum Film.