Neues aus der Forschung: Interaktives MS-Symposium

DARMSTADT (Merck Serono) – Neurologen aus ganz Deutschland kamen Mitte März auf dem Interaktiven MS-Symposium in Berlin zusammen, um aktuelle wissenschaftliche Fragen zur Multiplen Sklerose zu diskutieren.

Zum zehnten Mal initiierte Merck Serono das Interaktive MS-Symposium, eine Fortbildungsveranstaltung zur Multiplen Sklerose. Am 14. und 15. März nahmen daher zahlreiche Neurologen die Gelegenheit wahr, sich mit ihren Kollegen auszutauschen und auf den neusten Stand bezüglich Diagnosemethoden und Therapiemöglichkeiten bringen.

Die Veranstaltung stand ganz unter dem diesjährigen Motto „MS-Therapie im Perspektiven-wechsel“. Unter dem Vorsitz von Prof. Dr. med. Friedemann Paul von der Berliner Charité und Prof. Dr. Peter Rieckmann vom Klinikum Bamberg wurden zentrale Themen wie Therapiestrategien für unterschiedliche Krankheitsstadien, Therapieziele aus Arzt- und Patientensicht oder auch MS und Kinderwunsch beleuchtet.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Auszeichnung der zehn „MS-Schwestern des Jahres 2013“, die im Vorjahr von Patienten und Neurologen gewählt worden waren.