Neurologenkongress in New Orleans – Ein Nachbericht

DARMSTADT (Merck Serono) – Die American Academy of Neurology (AAN) ist eine der größten neurologischen Fachgesellschaften weltweit. Alljährlich organisiert sie einen internationalen Kongress, um aktuelle Studien vorzustellen, Therapiemöglichkeiten zu diskutieren und neue Erkenntnisse auszutauschen. Dieses Jahr fand das Treffen Ende April in New Orleans/USA statt.Während in den vergangenen Jahren immer wieder die Therapietreue als Erfolgsfaktor betont wurde, rücken die Experten nun den frühen Start in die Behandlung in den Fokus. Denn weiterentwickelte Bildgebungsverfahren zeigen, dass bereits im Frühstadium einer MS größere Schäden entstehen als bisher angenommen.Bei einer Pressekonferenz in Berlin wurde über die Neuigkeiten vom AAN berichtet. Prof. Dr. Friedemann Paul, Leiter der Arbeitsgruppe klinische Neurologie an der Charité, erläuterte die neuesten Studienergebnisse zum rechtzeitigen Behandlungsbeginn. Er betonte dabei auch, wie wichtig es ist, den Patienten aufmerksam zuzuhören und sie umfassend über Erkrankung und Behandlungsmöglichkeiten aufzuklären, um rasch mit einer Therapie starten zu können.