Thema des Monats Juli: Neue Wege finden

DARMSTADT (Merck Serono) –  „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…“, lauten die berühmten Zeilen aus dem Gedicht “Stufen” von Hermann Hesse. Wieviel Kraft und Energie man tatsächlich aus Neuanfängen ziehen kann, zeigen beeindruckende Erfahrungsberichte von MS-Patienten im aktuellen Thema des Monats.Obwohl sich Renate immer für Malerei begeisterte, war es nie ihr Hobby geworden – sie glaubte einfach nicht an ihr Talent. Nachdem sie lange mit sich gehadert hatte, nahm sie schließlich all ihren Mut zusammen und meldete sich bei einem Kunstseminar an. Und siehe da, mittlerweile ist sie mit viel Elan dabei und malt Acrylbilder mit Pinsel. Im Februar hatte sie sogar ihre erste Vernissage. Heute sagt Renate: „Ich wünsche allen, die wie ich an MS erkrankt sind, Träume nicht aufzugeben und auch mal Neues auszuprobieren.“Auch Paul musste lernen, neue Wege zu gehen. Als er die Diagnose MS erhielt, fühlte er sich überfordert von all den Fragen, die auf ihn einstürzten, und der Ungewissheit, wie es nun weitergehen würde. „Die Welt um mich herum war nicht vorbereitet auf solch eine Nachricht, ich war nicht vorbereitet…“ Statt sich zu verstecken, entschied sich Paul, offen mit der Erkrankung umzugehen und sein Umfeld einzuweihen: „Ich habe erreicht, dass man mit mir spricht und nicht über mich.“ Seine Aufgabe für die Zukunft: weiterhin neue Wege zu entdecken und zu gehen.Die Geschichten von Renate und Paul sowie weitere bemerkenswerte Erfahrungsberichte von MS-Patienten lesen Sie im aktuellen Thema des Monats.