Thema des Monats September – Impfen

DARMSTADT (Merck Serono) – Eine Fernreise steht an, Sie haben sich an einem rostigen Nagel verletzt oder wollen diesen Herbst ohne Grippe überstehen? Das alles sind gute Gründe, einen Blick in das gelbe Impfbuch zu werfen und gegebenenfalls einen Termin beim Arzt zu vereinbaren. Viele MS-Patienten fragen sich aber, ob in ihrem Fall eine Impfung sinnvoll oder doch mit zu vielen Risiken verbunden ist. Unser Thema des Monats geht auf diese Ängste ein und informiert umfassend. Denn grundsätzlich gilt: MS-Patienten sollten sich auch mit Impfungen gegen Infektionskrankheiten schützen.Impfungen sind ein wirksamer Schutz gegen eine Vielzahl von Krankheiten. Deswegen wurden die meisten von uns bereits im Kindesalter gegen Mumps, Masern oder Röteln geimpft. Doch damit ist das Kapitel nicht abgeschlossen – ob zur Auffrischung oder vor einer Fernreise, auch Erwachsene müssen sich immer wieder mit dem Thema auseinander setzen. Da eine Impfung das Immunsystem beeinflusst, schrecken viele Autoimmunerkrankte aber zurück. Völlig zu Unrecht, wie Experten im monatlichen Themenspezial erläutern. Unter dem Motto “Impfen” wird umfassend über die Wirkmechanismen einer Immunisierung aufgeklärt und erläutert, wie sich diese zur MS verhält. Zudem erklärt Dr. Martin Noell, inwieweit sich sogenannte Schutzimpfungen von Grippe- und Reiseimpfungen unterscheiden, und welche sich davon für MS-Betroffene eignen. Was sonst rund um den “Pieks” zu beachten ist, erfahren Sie im September auf www.leben-mit-ms.de .