Über Gleichgewicht

Auf die Balance kommt’s an… das wär doch, lieber Max Dorner, ein Thema für den Blog. Roland

*************************************************************************************************

Vor ein paar Wochen hat mein Schutzengel seine Meisterprüfung abgelegt. Er ist nun definitiv kein Anfänger mehr. Dabei habe ich ihn mal wieder mit Nachlässigkeit und Trotz herausgefordert. Denn eigentlich wusste ich schon seit einem Jahr, dass der mit Saugnäpfen angebrachte Griff in der Dusche nicht wirklich hält. Vor allem seit der obere jeden Tag aufs Neue arretiert werden musste. Ich war gerade von Kopf bis Fuß eingeseift, als ich das Gleichgewicht verlor und mitsamt dem Griff zu Boden stürzte, mit dem Hinterkopf nur wenige Zentimeter am Waschbecken vorbei. Am Boden liegend habe ich dann erstmal zu Ende geduscht, bevor ich das Abenteuer „Nass von nassem Boden in einen nassen Rollstuhl“ angehen konnte … Auf die Balance kommt es an, genau. Das Gleichgewicht zu halten, fordert schon einiges an Energie (viele Mitbetroffenen können ein Lied davon singen). Aber noch viel mehr Energie muss man aufwenden, wenn man das Gleichgewicht verloren hat. Das Stehen ist anstrengend, das am Boden Liegen kaum, aber das Aufstehen unendlich herausfordernd. Also besser Stehenbleiben.

Das war die eine Erkenntnis meines Sturzes (die zweite, meinen Schwager zu bitten, endlich einen Haltegriff anzudübeln), die andere ist diffiziler. Es ist die Einsicht, dass das Gleichgewicht immer gefährdeter wird. Ein Gesunder gerät auch mal ins Schwanken, aber er kann das leicht wieder ausgleichen. Bei mir genügt der Zusammenstoß mit einem Schmetterling, metaphorisch gesehen, dass ich umfalle.

Beim Schreiben ist es ähnlich. Da kann ein falsch gesetztes Wort einen ganzen Text zum Einsturz bringen. Genau so geht es in der Liebe, eine falsche Bemerkung und schon ist es vorbei. Erst seit ich selbst dauernd gefährdet bin, ist mir klar geworden, wie wenig selbstverständlich das Gleichgewicht ist. Auf die Balance kommt es an.

Bild009_19_13

Die nächste Meditation von Maximilian Dorner erscheint am 3. Oktober Wenn Sie einen Themenvorschlag oder eine Frage haben, schreiben Sie ihm bitte eine E-Mail an: bloghaus@maxdorner.de