Zertifizierung der Ausbildung zu MS- Betreuer/innen

DARMSTADT (Merck Serono) – Für viele MS-Patienten sind sie eine wichtige Stütze im Alltag: Speziell ausgebildete MS-Schwestern, die Betroffenen gerade zu Beginn der Therapie mit Rat und Tat zur Seite stehen und z.B. die richtige Injektionstechnik trainieren. Jetzt wurde der Intensivkurs RebiSTAR Kolleg Basic – der u.a. Wissen zu Epidemiologie, Anatomie und Diagnostik vermittelt – für MS-Betreuer/innen im Rahmen des RebiSTAR-Programms vom TÜV zertifiziert.Wie spritze ich richtig? Was kann ich gegen Spritzenangst tun? Wie kann ich trotz MS meinen Alltag bewältigen? Viele solcher Fragen beschäftigen MS-Patienten gerade zu Beginn ihrer Erkrankung. Umso wichtiger ist es, dass ihnen dann speziell geschulte MS-Betreuer/innen zur Seite stehen. So können Unsicherheiten bewältigt und Ängste überwunden werden – einfach gesagt: Man wird nicht alleine gelassen mit der MS. Seit vielen Jahren bildet Merck Serono spezialisierte MS-Schwestern aus und fort; jetzt wurde das Ausbildungsprogramm offiziell vom TÜV zertifiziert. Darüber hinaus sind die Spritzenschulungen des Merck Serono Kollegs vom Bildungswerk für Gesundheitsberufe anerkannt.In einem Seminar lernen die künftigen MS-Betreuer/innen unter anderem, wie das klinische Bild einer MS aussieht, welche Behandlungsbausteine es gibt und was bei besonderen Situationen wie Schwangerschaft oder auf Reisen beachtet werden sollte. Ziel ist es, Verständnis für die Erkrankung und die besonderen Umstände, in denen sich die Patienten befinden, zu entwickeln sowie das erlernte Wissen aktiv in der Praxis umzusetzen.